Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow Angestochen: Jetzt hat die Rübchen-Erntesaison begonnen
Lokales Potsdam-Mittelmark Teltow Angestochen: Jetzt hat die Rübchen-Erntesaison begonnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 26.09.2019
Erntestart auf dem Rübchen-Acker: Landwirt Axel Szilleweit mit dem Rübchen-Prinzenpaar Charlotte Amthor und Farin Gladis. Quelle: Konstanze Kobel-Höller
Teltow

Ob als Schnaps, Senf, Wein, Bratwurst, Brötchen, Salami, Tee, Torte, Suppe oder sogar Eis und Marzipan – das Teltower Rübchen hat nicht nur Tradition in der Region, sondern seit Donnerstag ist auch wieder Erntesaison. Der Förderverein für das Teltower Rübchen organisierte den offiziellen Anstich als Start in die Erntezeit auf den Hof von Rübchenbauer Axel Szilleweit.

Rübchenfelder wurden künstlich bewässert

Auch in diesem Jahr habe das Wetter der begehrten Spezialität wieder zu schaffen gemacht, erzählte der Landwirt den Besuchern, die zum Feiern und zum Verkosten gekommen waren. Wenig Niederschlag und die vom Vorjahr noch nicht wieder aufgefüllten Speicher hätten dafür gesorgt, dass nicht nur die Lage der Rübchenfelder gezielt gewählt wurde, sondern diese auch vorrangig bewässert werden mussten. Doch das Ergebnis sei gut, Szilleweit rechnet mit zwei Tonnen vermarktungsfähigem Gemüse pro Hektar Anbaufläche – insgesamt zehn bis 14 Tonnen Rübchen.

Teltower Rübchen. Quelle: Julian Stähle

Auch Ronny Schäreke, der seit vorigem Jahr den Rübchenanbau seines Vaters übernommen hat und damit durchstarten möchte, geht davon aus, dass er auf seinen drei Hektar, die er in diesem Jahr angesät hat, praktisch keine Verluste hinnehmen muss. Doch auch er musste bewässern. „Das hat natürlich einen Nachteil: Es fehlt an einer anderen Stelle“, gab Szilleweit zu bedenken, „wir werden in naher Zukunft ein echtes Wasserproblem bekommen.“ Man müsse die Fruchtfolge entsprechend gestalten und mit dem Wasser bewusst umgehen.

Teltower Rübchenfest am Sonntag

Sören Kosanke vom Förderverein, der sich auch über einen dritten oder vierten aktiven Rübchenbauern freuen würde, wies auf ein Doppeljubiläum hin: Am Sonntag von 12 bis 18 Uhr, findet in Ruhlsdorf entlang der Güterfelder Straße bereits das 20. Teltower Rübchenfest statt – und entsprechend habe es sich nun auch um den 20. Anstich gehandelt. Vorgenommen wurde dieser von Landwirt Szilleweit, der dabei von dem Rübchen-Prinzenpaar Charlotte Amthor und Farin Gladis unterstützt wurde. Die beiden sind bereits seit vorigem Jahr in Amt und Würden. „Über viele Jahre hatten wir die Philosophie, immer jemand Neues zu nehmen“, sagt Kosanke. Jetzt wolle man es einmal mit dem gleichen Prinzenpaar versuchen.

Rübchen-Prinzenpaar Charlotte Amthor und Farin Gladis. Quelle: Konstanze Kobel-Höller

Wie es weitergeht, das werde vermutlich bei einer Flasche Rübchenschnaps recht willkürlich entschieden. Durch die Verarbeitung zu Schnaps, Wurst oder Backwaren werde die Rübchensaison noch kulinarisch verlängert, sagt Kosanke: „Auch wenn viele sagen, das sei gar nicht nötig, weil das Rübchen selbst schon so besonders ist.“ Ihm sei vor allem wichtig, in die Welt hinauszutragen, was ein echtes Teltower Rübchen sei, damit dieses nicht mit den ähnlich aussehenden Petersilienwurzeln und Pastinaken verwechselt würden.

Das Fest am Sonntag wird traditionell von dem Prinzenpaar mit dem Rübchengedicht eröffnet. Traditionshandwerk, ein Unterhaltungsprogramm für Groß und Klein, die größte Rübchenbäuerin der Welt, und natürlich Rübchenspezialitäten erwarten die Besucher, die mit einem kostenlosen Shuttle zum S-Bahnhof Teltow fahren können.

Von Konstanze Kobel-Höller

Auf dem Hof der Grundschule in Teltow-Ruhlsdorf wurde ein Mädchen von einem unbekannten Mann angesprochen und angefasst. Die Polizei sucht ihn mit einer Personenbeschreibung.

25.09.2019

Teltow ist ein Mittelzentrum. Die Stadt soll nicht nur ihren Bürgern, sondern auch dem Umland bestimmte Angebote vorhalten, die es sonst nicht gibt. Die Nachbarn meinen nun, ein Schwimmbad müsse Teltow allein bauen.

25.09.2019

Die Teltower Stadtverordneten müssen entscheiden, ob eine Brücke über die Hafeneinfahrt in Teltow gebaut werden soll. Das Projekt kostet bis zu drei Millionen Euro.

24.09.2019