Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow Musikschule wird durch Grundstücksverkauf obdachlos
Lokales Potsdam-Mittelmark Teltow Musikschule wird durch Grundstücksverkauf obdachlos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:15 29.06.2019
Versteigertes Entwicklungsgrundstück im Techno Terrain Teltow. Quelle: Foto: Deutsche Grundstücksauktionen AG
Teltow

Die privat geführte Musikschule „The! Music School“ von Helge Niederle in Teltow steht ab Montag mit ihren Instrumenten und ihrem Inventar auf der Straße. Die bisherige Vermieterin der Räume in einem alten Flachbau auf dem Techno Terrain Teltow – eine Grundstücksgesellschaft aus Halle an der Saale – hat dem Musiker und seinem Team bereits Mitte Mai den Mietvertrag zum 1. Juli gekündigt.

Zum vierfachen Erlös versteigert

Denn die Fläche an der Oderstraße/Ecke Katzbachstraße wurde jetzt von der Deutschen Grundstücksauktionen AG meistbietend an einen neuen Eigentümer versteigert. Rund 1,2 Millionen Euro lautete das Gebot für die 12.000 Quadratmeter. Der neue Eigentümer, der anonym bleiben möchte, will fast das Vierfache für das Areal bezahlen – 4,5 Millionen Euro. Das Grundstück ist im Auktionskatalog als Entwicklungsfläche ausgewiesen. Was der neue Eigentümer damit vorhat, ist nicht bekannt.

Maximal 60 Quadratmeter reichen

Helge Niederle hat nicht einmal einen Bruchteil des Auktionserlöses, um sich neue Räume in Teltow oder der Region leisten zu können. Er hat seine Musikschule nicht als elitäre Bildungseinrichtung, sondern für einkommensschwache Familien aufgebaut, die ihren Kindern keine Musikausbildung finanzieren können. Doch Quadratmeterpreise ab zwölf Euro sind für ihn zu teuer. Etwa drei Räume mit maximal 60 Quadratmetern würden für seine Schule völlig reichen, sagt er. Aber die meisten Büros im Techno Terrain Teltow hätten Größen von 123 Quadratmetern bis 184 Quadratmetern.

Helge Niederle möchte Kindern und Jugendlichen aus einkommenschwachen Familien eine Musikausbildung ermöglichen. Doch er hat selbst nicht das Geld, um die teuren Mieten in der Region Teltow zu bezahlen. Quelle: Heinz Helwig

Bis zum 1. August muss die Musikschule den Flachbau geräumt haben. „Wir wollen auch aus den Räumen raus, denn das Haus ist schon seit Jahren baufällig“, sagt Niederle. An jedem Wochenende opfert er acht bis zehn Stunden seiner Freizeit, um irgendwas im Gebäude zu reparieren. Zunächst will der Schulleiter das Inventar in einem der bisherigen Räume zusammenstellen, in der Hoffnung, einen preiswerten Lagerraum zu finden, wo Instrumente und Einrichtungsgegenstände vorübergehend untergebracht werden können.

Aus dem alten, baufälligen Flachbau auf dem versteigerten Gelände in Teltow wollte die Musikschule ohnehin irgendwann ausziehen. Doch bislang gibt es keine finanzierbare Alternative. Quelle: Deutsche Grundstücksauktionen AG

Bei Facebook haben schon zahlreiche Freunde Niederle leer stehende Räume gemeldet, nach denen er sich erkundigen könne. Das Diana-Hotel in Teltow hat ihm den Veranstaltungssaal täglich bis 15 Uhr angeboten. „Das würde ich mit Kusshand annehmen. Doch unsere Kurse beginnen erst am Nachmittag, weil die Kinder und Jugendlichen davor in der Schule sind“, sagt er. Ein Stahnsdorfer Gemeindevertreter hat ihm die „Waldschänke“ vorgeschlagen. Doch in der Gemeindeverwaltung ist man davon wohl wenig begeistert, sagt Niederle.

Ein Bordell neben der Musikschule

Die Grundstücksgesellschaft des Techno Terrain hatte der Musikschule vor Jahren Räume in der Teltower Rheinstraße 11 angeboten und einen Vorvertrag geschickt. Dann aber nahm sie ihr Angebot wieder zurück und behauptete, das Haus sei verlauft worden. Ein anderer Vermieter wollte neben der Musikschule ein Bordell in seinem Haus einrichten. Darauf konnte und wollte Niederle nicht eingehen.

Mehr als 200 Schüler pro Woche

In der Musikschule besuchten 200 Schüler pro Woche die 15 Kurse am Tag. Sie fanden von 15 bis 20 Uhr statt.

Gekündigt wurde der Musikschule mit der Begründung, sie würde zuviel Strom verbrauchen. Da die defekte Heizung nicht mehr repariert wird, hatte Niederle Radiatoren aufgestellt.

Einen Notfallplan will Helge Niederle noch erarbeiten, um seine Musikschule vor der drohenden Auflösung zu retten. Unter anderem sollen Schüler vielleicht bei ihm zuhause Unterricht erhalten.

Die Musikschule war am 1. Oktober 2000 in Kleinmachnow gegründet worden.

Das Grundstück in Teltow war eines von 67 Immobilien, die bei der Sommerauktion der Deutschen Grundstücksauktion AG unter den Hammer kamen.

Helge Niederle sieht in seiner Musikschule mehr als nur die Vermittlung von Instrumentenlehre und Musiktheorie. Sie soll auch eine Begegnungsstätte sein, in der sich die Kinder und Jugendlichen einmal ausprobieren und ihre Talente entdecken sollen. Darum hat er einen Kinder- und Jugendverein gegründet, der die Talente fördern und eine Online-Zeitschrift herausgeben soll, in der Kinder und Jugendliche ihre Interessen wiederfinden. „Unsere Musikschulfiliale in Berlin befindet sich seit 2005 immer am selben Ort. In der Region Teltow sind wir schon neunmal umgezogen. Ich bin fassungslos“, sagt Helge Niederle resigniert.

Von Heinz Helwig

Die Märkische Wasser und Abwasser GmbH garantiert die Versorgungssicherheit beim Trinkwasser für die Region Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf. Die Sommerferien dämpfen den allgemeinen Verbrauch.

27.06.2019

In vier Ortsteilen der Region Teltow haben sich jetzt die Ortsvorstände formiert. Während in Güterfelde, Schenkenhorst und Sputendorf die amtierenden Ortsvorsteher wiedergewählt wurden, gibt es in Ruhlsdorf einen Generationenwechsel

25.06.2019

Die erste Sitzung der neuen Stadtverordnetenversammlung in Teltow hatte ein Geschmäckle: Die Ordnung zur Sitzverteilung in Fachausschüssen der Gemeinde lässt die AfD leer ausgehen. Und sie hat zugestimmt.

21.06.2019