Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Tourismusverein feiert 20-jähriges Bestehen
Lokales Potsdam-Mittelmark Tourismusverein feiert 20-jähriges Bestehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 09.12.2016
Vorstandsmitglied Rudolf Sickel moderierte die Festveranstaltung am Donnerstagabend.
Vorstandsmitglied Rudolf Sickel moderierte die Festveranstaltung am Donnerstagabend. Quelle: Volkmar Maloszyk
Anzeige
Lehnin

Aus einen Gastronomie-Stammtisch ist vor 20 Jahren der heutige Tourismusverein Kloster Lehnin entstanden. Am Donnerstagabend feierte der Verein mit 57 Mitgliedern sein Jubiläum mit einer Festveranstaltung im Hotel Markgraf. Dessen Chef Jörg Meyer ist Gründungsmitglied des Vereins und war lange Jahre dessen Vorsitzender. Er schaute als einer der Redner vor der Festgemeinde zurück auf die erste Stunde. Mittlerweile ist Kloster Lehnin bekannter denn je.

Als Quantensprung gilt die Touristinfo in Lehnin von Christin Behrendt, die selbst Kassenwart im Verein ist. Vize-Bürgermeister Berthold Satzky kündigte an, dass die Gemeinde Möglichkeiten prüfe, die Touristinfo intensiver zu fördern.

Gründungsmitglied des Tourismusvereins Kloster Lehnin ist der Hotelier Jörg Meyer. Gutgelaunt berichtete er von den Anfängen der Initiative. Quelle: Maloszyk Volkmar

Ines Kias, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Havelland, gratulierte dem Verein. Im Verbandsgebiet „haben wir nicht flächendeckend lokale Strukturen wie sie in Kloster Lehnin vorhanden sind. Das ist das Problem“, so Kias. „Nur das,was uns bekannt gemacht wird an touristischen Angeboten, können wir auch vermarkten.“ Der Tourimusverband Kloster Lehnin stärke die Region. „Sie haben hier alles: das Kloster, dazu Wald, Flur, Wasser, das Wandern, die Kultur“, schwärmte Kias. Tatsächlich machen die Mitglieder des Vereins auf Reisemessen Kloster Lehnin und seine Angebote für Urlauber und Ausflügler unter dem Motto „Natur und Kultur im Einklang“ bekannt – und all das ehrenamtlich. So etwa nahm auch Vorstandsmitglied Rudolf Sickel an mehreren Messen teil und pries an Ständen die touristischen Stärken Kloster Lehnins. Auch, um diese Aufgabe auf mehrere Schultern zu verteilen, wirbt der Verein um weitere Mitglieder.

Ines Kias, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Havelland, berichtete auch von den Übernachtungszahlen durch die Buga, „wir schrammten die eine Million“. Die endgültigen Gästezahlen von 2016 erwartet sie mit Spannung. Quelle: Maloszyk Volkmar

Schon vor 1996 habe Tourismus eine große Rolle gespielt in den noch selbstständigen Gemeinden rund um Lehnin, sagte der frühere Bürgermeister Bernd Kreykenbohm und nannte Reckahn, Emstal, Rädel und natürlich Lehnin mit seinem landesweit ältesten Zisterzienser-Kloster. Auch die Bedeutung des ersten Arbeitsfördervereins im Land, die Rede ist vom Lehniner Institut für Weiterbildung, für die touristische Entwicklung erwähnte er.

Bernd Kreykenbohm, Ex-Bürgermeister der Gemeinde Kloster Lehnin, würdigte die Verdienste des Vereins für die Region. Quelle: Maloszyk Volkmar

Lehnins Ortsvorsteher Frank Niewar sprach das Problem an, dass nur eine wenige Einzelvermieter Mitglied in dem Verein ist. Nach Angaben von Vorstandsmitglied Sickel sind nur acht Vermieter von Pensionszimmern der Interessengemeinschaft beigetreten.

Niewar erinnerte daran, dass schon in den 1920er Jahren Touristen in Postbussen und Zügen nach Lehnin reisten. Der Verein führe damit eine „alte Tradition fort“.

Anlässlich des Jubiläums pflanzt der Vorstand einen Birnenbaum auf das Klostergelände. Hintergrund ist der Aufruf des Tourismusverbandes Havelland, 1001 Birnenbäume zu pflanzen in Anlehnung an das berühmte Fontane-Gedicht „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“. Vereinschef Frank Wetzel kündigte die Herausgabe neuer Wanderkarten und die Neuauflage der Tourismusbroschüre an.

Von Marion von Imhoff

Brandenburg/Havel Auffangbecken gegen Starkregen - Erdwälle schützen Marzahner Häuser
09.12.2016
09.12.2016
Bad Belzig Dorfgestaltung in Fredersdorf - Die Obstbäume aus Lütte sind das Vorbild
08.12.2016