Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Treuenbrietzen Auto kracht mitten in der Nacht gegen Straßenlaterne
Lokales Potsdam-Mittelmark Treuenbrietzen Auto kracht mitten in der Nacht gegen Straßenlaterne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:58 12.07.2019
Die Feuerwehr Treuenbrietzen war in der Nacht zu Freitag gefordert zu einem Unfalleinsatz mitten in der Stadt. Quelle: FFW Treuenbrietzen
Treuenbrietzen

Nächtlicher Einsatz für Feuerwehr und Rettungsdienst in Treuenbrietzen: Gegen 2.50 Uhr in der Nacht zu Freitag sind die Einsatzkräfte alarmiert worden zu einer Hilfeleistung nach einem Verkehrsunfall. Im Stadtzentrum von Treuenbrietzen war ein Auto aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen.

Auto rauscht auf den Gehweg

Auf der Bundesstraße 2 in Höhe des Kindergartens „Spielkiste“ war der Pkw in Fahrtrichtung Potsdam auf der Ortsdurchfahrt nach rechts auf den Gehweg geraten. „Dort prallte der Wagen gegen eine Laterne, die beschädigt wurde, jedoch noch stehen blieb“, berichtet Einsatzleiter Philip Schega von der Feuerwehr Treuenbrietzen.

Mitten in der Nacht zu Freitag gab es einen Unfalleinsatz an der Großstraße in Treuenbrietzen. Quelle: FFW Treuenbrietzen

Befürchtung aus der ersten Alarmierung, wonach eine Person im Unfallfahrzeug eingeklemmt sein sollte, bestätigten sich vor Ort jedoch nicht. Der Rettungsdienst versorgte den 22 Jahre alten Fahrer des Kias aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark, der allein im Wagen war, zunächst vor Ort. „Danach brachten sie ihn in ein Krankenhaus“ berichtet Philip Schega.

Unfallursache noch unklar

Die Polizei ermittelt nun noch zur konkreten Unfallursache. Nach ersten Erkenntnissen vor Ort war der Wagen allein an dem Unfall mitten in der Nacht beteiligt. Die Beamten vermuten unangepasste Geschwindigkeit bei der Fahrt auf der vom Regen nassen Asphaltstraße.

Die Feuerwehr Treuenbrietzen war mit elf Mann und zwei Wagen im Einsatz. „Die Kräfte aus Rietz, die zunächst mit alarmiert worden waren, konnten noch auf der Anfahrt ihren Einsatz abbrechen“, so Schega. „Für uns ging es darum, den Rettungsdienst zu unterstützen, die Unfallstelle zu sichern, die Batterie des Fahrzeugs abzuklemmen und Aufräumarbeiten zu erledigen“, berichtet der Einsatzleiter weiter.

Gut 5000 Euro Schaden

Nach gut einer Stunde war der nächtliche Einsatz im Stadtzentrum für die Rettungskräfte beendet. Das Unfallfahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Schaden wird von der Polizei auf circa 5000 Euro geschätzt.

Von Thomas Wachs

„Geld einzunehmen, war nett, aber eigentlich ging es um etwas ganz anderes.“ Was der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Fläming meint, ist eine Gemeinschaft von kreativen Köpfen. Für sie gibt es jetzt einen offiziellen Rahmen und personelle Unterstützung.

11.07.2019

Ein Festival mit vier Rock- und Blues-Bands geht am Sonnabend über die Waldbühne in Tiefenbrunnen. Dabei treffen lokale Legenden von einst auf ihre Nachfolger von heute. Sie eint der Spaß an Musik.

11.07.2019

Immer wieder scheitert ein Küchenhelfer im Job. In einem griechischen Lokal in Treuenbrietzen verliert er seine Arbeit schon nach einem Tag. Zur Strafe legt er Feuer. In Brandenburg an der Havel steht er dafür nun vor Gericht.

11.07.2019