Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Treuenbrietzen Abkühlung rechtzeitig zur großen Hitze ermöglicht
Lokales Potsdam-Mittelmark Treuenbrietzen Abkühlung rechtzeitig zur großen Hitze ermöglicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 30.06.2019
Das Freibad Dietersdorf empfängt mindestens in den Schulferien bis August seine Badegäste. Als Schwimmmeister unterstützt Hans-Jürgen-Sievers seit Jahren das Team um Vereinschef Joachim Theuerkauff (re.). Quelle: Thomas Wachs
Dietersdorf

Es war wieder so, wie in all den Vorjahren: „Erst schien es, als ob wir das Flämingbad längst noch nicht öffnen können, doch dann ging alles mit vereinten Kräften plötzlich doch wieder schneller als gedacht“, sagt Joachim Theuerkauff, der Vorsitzende des Sportvereins Flämingbad Dietersdorf.

Rechtzeitig zum Start der Sommerferien und zu den vorerst heißesten Tagen des Jahres, kann jetzt auch im Dietersdorfer Freibad erfrischend gebadet werden. Pro Tag kommen um die 150 Besucher, an den heißen Wochenende waren es bereits um die 200.

Rettungsschwimmer gesucht

Der Sportverein Flämingbad Dietersdorf betreibt das Bad seit 1990. Seit 2009 erfolgt das in Eigenregie ohne Zuschüsse der Stadt.

Geöffnet ist das Bad in den Ferien sowie an Wochenenden von 13 bis 19.30 Uhr und außerhalb der Ferien von 14 bis 19 Uhr.

Stets gesucht werden Rettungsschwimmer. Sie können sich melden unter 034924/22146.

Zu danken ist das alle Jahre wieder dem Enthusiasmus vor allem vieler freiwilliger Helfer. Sie packen an, wenn der Vereinschef ruft. Dann werden Unkraut beseitigt, die Liegewiesen gemäht und die Wassertechnik fit gemacht für die neue Saison.

Schwimmmeister mit 82 Jahren

„Dabei können wir zum Glück noch zählen auf die Kenntnisse von Hans-Jürgen Sievers“, erklärt Theuerkauff. Seit 2004 ist Sievers, der extra aus Bülzig im nahen Sachsen-Anhalt anreist, im Dietersdorfer Freibad ehrenamtlicher Schwimmmeister. Und das auch heute noch mit seinen 82 Jahren.

Das Freibad Dietersdorf empfängt mindestens in den Schulferien bis August seine Badegäste. Quelle: Thomas Wachs

Olaf Paul gehört ebenfalls zum Kreis der Enthusiasten, die regelmäßig anpacken. Doch er mahnt auch: „Es sind immer die gleichen, wenigen gutmütigen Menschen, die helfen. So schaffen wir es aber nicht, das Schwimmbad langfristig zu sichern.“ Paul hofft daher, dass sich auch die insgesamt gut 25 Mitglieder des Sportvereins, von denen rund zwölf aktiv sind, intensiver um das Freibad kümmern. „Derzeit packen vor allem die Freunde des Freibades an, die gar nicht im Verein organisiert sind“, bestätigt Joachim Theuerkauff.

Viele Firmen helfen

Er kann freilich auch auf die Hilfe von Firmen zählen, wenn etwas zu beschaffen ist, Pumpen repariert und gewartet werden oder wie in diesem Jahr Bäume am Nachbargrundstück beseitigt werden müssen, die drohten auf die Liegewiese zu stürzen.

Froh ist der Vereinschef, dass nach anfänglichen Problemen nun zumindest die Ferienzeit abgesichert ist mit Helfern am Imbiss und am Beckenrand. „Wenn Personal und Wetter mitspielen, öffnen wir gern auch noch den August über“, kündigt Theuerkauff an.

Stolz ist Freibad Dietersdorf auf sien 50-Meter-Becken. Quelle: Thomas Wachs

Alljährliches Problem ist auch die Suche nach Schwimmmeistern, die Hans-Jürgen Sievers zur Seite stehen. „Dieses Jahr übernimmt das zum Glück ein angehender Student aus Wittenberg“, berichtet der Freibad-Chef. Anlaufen soll bald aber auch eine Ausbildung für Nachwuchs aus den eigenen Reihen bei einem Kurs in Wittenberg.

Optimistisch für die Zukunft

„Wir blicken optimistisch in die Zukunft des Badbetriebes“, auch wenn er Jahr für Jahr erneut auf der Kippe stehe, sagt Theuerkauff: „Viele Leute reden dann nicht viel, sondern machen das, was nötig ist für den Saisonstart.“

Allerdings seien die Möglichkeiten begrenzt, groß in die Sanierung des in die Jahre gekommenen Freibades zu investieren. Nächstes großes Ziel sei die Renovierung der Sanitäranlagen und der Umkleiden. „Das Material ist bereits gekauft, doch der eigentlich um Ostern geplante Arbeitseinsatz musste verschoben werden, weil wesentliche Helfer fehlten“, erklärt der Vereinsvorsitzende.

Etwas Abkühlung zur Hitzewelle. Quelle: Thomas Wachs

Er möchte nach Saisonende dann auch endlich den Mietvertrag mit der Stadt Treuenbrietzen besiegeln, der ihm seit einiger Zeit als Entwurf vorliegt. Im Dezember 2017 beschlossen die Stadtverordneten, das kommunale Flämingbad nicht zu verkaufen. Vielmehr soll der Vertrag für mindestens 20 Jahre eine verlässliche Nutzung durch den Sportverein regeln für das Bad und die dazugehörigen Gebäude mit Gaststätte und einer Wohnung.

Vereine müssen sich einigen

Dabei sollen jedoch auch zusätzlich die Interessen der Gruppe „Begegnungsstätte Treuenbrietzener Kulturverein“ berücksichtigt werden zur weiteren Nutzung des ehemaligen Lokals. Der Verein um Manfred Lukas aus Treuenbrietzen hatte mit seinen Mitstreitern die zuvor lange Zeit leerstehende Lokalität auf Vordermann gebracht, um sie für Veranstaltungen von Senioren zu nutzen.

Joachim Theuerkauff hat nach wie vor viele – aber noch unrealisierte – Ideen für die Nutzung des Hauses. Etwa als Grünes Klassenzimmer für Kinder aus den Schulen des Umlands, für Sport-Kurse oder als Dorfgemeinschaftshaus. „Auch kann dem Kulturverein eine Nutzung eingeräumt werden“, erklärt Theuerkauff. Doch das Verhältnis der Vereinsvorsitzenden untereinander gilt nach Abstimmungsschwierigkeiten der jüngsten Jahre als angespannt.

Von Thomas Wachs

Zum Tag der Architektur kann ein saniertes Landhaus in Mahlsdorf besichtigt werden. Carsten Brinzing freut sich über unerwartet viel Raum. Außerdem gibt es ziemlich exklusive Details.

01.07.2019

Experten für Stadtplanung sind unterwegs. Sie befragen in Treuenbrietzen jetzt Geschäftsleute und Bürger zur Struktur des Einzelhandels und Wünschen zu dessen Entwicklung. Ziel ist ein neues Konzept.

28.06.2019

Dem schnellen Einsatz von Löschtrupps ist es zu danken, dass ein Waldbrand bei Rietz am Donnerstag nicht zu größerem Schaden führte. In dem Gebiet brannte es nicht zum ersten Mal und erst kürzlich.

27.06.2019