Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Treuenbrietzen Nach über dreizehn Jahren: Brigitte Scharmach verlässt Johanniter-Krankenhaus
Lokales Potsdam-Mittelmark Treuenbrietzen Nach über dreizehn Jahren: Brigitte Scharmach verlässt Johanniter-Krankenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:42 12.02.2020
Brigitte Scharmach während ihrer Dankesrede am 12.02.2020 Quelle: Johanna Apel
Anzeige
Treuenbrietzen

13 Jahre und sechs Monate stand sie an der Spitze des Johanniter-Krankenhauses, nun verabschiedet sie sich von der Klinik: Brigitte Scharmach geht in den Ruhestand. Zu diesem Anlass kamen am Mittwochmorgen etwa 100 Gäste in den Festsaal des Treuenbrietzener Krankenhauses, um der langjährigen Geschäftsführerin und Krankenhausdirektorin die Ehre zu erweisen.

Begleitet von Klängen des Wolf-Ferrari Ensembles blickten zahlreiche Wegbegleiter zurück. „Sie hat all diesen Jahren viel erreicht für das Krankenhaus“, bilanzierte Oberin Una Kniebusch in ihrer Begrüßungsrede. Es sei ein schöner Sommermonat gewesen, als Brigitte Scharmach am 16. August 2006 ihren Dienst antrat. Nun verabschiede man sich im tiefsten Winter, dreizehneinhalb Jahre später.

Begeisterung für das Krankenhaus

Die gebürtige Rheinländerin war nach Stationen in Berlin und Salzgitter an das Treuenbrietzener Krankenhaus gekommen – und geblieben. „Dieses Krankenhaus ist das schönste, in dem ich je gearbeitet habe. Hier gibt es eine so großartige Mitarbeiterschaft, die die allerhöchste Wertschätzung verdient“, sagte sie am Mittwoch.

Doch auch ihr wurde einiges an Wertschätzung zuteil. Die von Frank Böker gehaltene Laudatio war voll des Lobes für die Krankenhausdirektorin. Der Johanniter-Geschäftsführer verwies unter anderem darauf, wie unter ihrer Leitung die Bettenzahl gesteigert wurde. Auch seien das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) und dessen stetige Erweiterungen die Früchte ihrer Arbeit.

Wichtige Meilensteine unter ihrer Leitung

Brigitte Scharmach hat dem Betrieb feste Strukturen gegeben und dabei immer ihre Prinzipien gewahrt“, resümierte er. Weitere Meilensteine fasste der Ärztliche Direktor und Chefarzt Martin Spielhagen zusammen: Die Psychatrie mit Tagesklinik in Bad Belzig oder die Ausweisung der Fachgebiete Psychosomatik und Rheumatologie.

Der volle Festsaal des Johanniter-Krankenhauses bei der Verabschiedung von Brigitte Scharmach Quelle: Johanna Apel

Offiziell wird sie ihre Arbeit allerdings erst am 29. Februar beenden. Ihre Nachfolgerin Vivien Voigt war bei der Verabschiedung ebenfalls anwesend. „Ich blicke mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die Veranstaltung“, sagte sie. Einerseits sei sie traurig, Brigitte Scharmach zu verabschieden, andererseits freue sie sich auf ihre neuen Aufgaben. Brigitte Scharmach habe für Treuenbrietzen „gekämpft wie eine Löwin“, das sei ihr hoch anzurechnen.

Bürgermeisterin von „Johanniter-City“

Dem pflichtete auch Bürgermeister Michael Knape bei. Ihr Engagement habe in Treuenbrietzen ein Zeichen gesetzt, immerhin seien viele der rund 1000 Mitarbeiter auch Bürger der Stadt. Im Krankenhaus seien außerdem junge Fachkräfte ausgebildet worden. So wurde „Fachexpertise von Treuenbrietzen in die Welt getragen“, so der Bürgermeister.

Außerdem habe sie immer ein offenes Ohr für die Belange von Treuenbrietzen gehabt, weswegen er ihr scherzhaft die Auszeichnung „Bürgermeisterin von Johanniter-City“ verliehen habe. Eine Auszeichnung, die Brigitte Scharmach gerne annahm. Ihr hätten die vergangenen Jahre viel Freude bereitet. Ihrer Nachfolgerin gab sie noch folgenden Leitspruch mit: „Treuenbrietzen first. Alles andere ist zweitrangig.“

Lesen Sie auch:

Vorfreude auf moderne Klinik für Psychiatrie

MVZ Treuenbrietzen feiert Zehnjähriges

Johanniter kaufen ehemaligen Jugendtreff

Von Johanna Apel

Unbekannte haben in Bardenitz zugeschlagen. Zwischen Sonntagabend und Montagfrüh knackten sie einen Kleintransporter in dem Ortsteil der Stadt Treuenbrietzen.

11.02.2020

Ein neues Zuhause für die Bücher: Am Montag öffnete die Bibliothek Treuenbrietzen erstmals am neuen Standort. Zur Auftaktveranstaltung stellte Tanja Kasischke das „Buch aus dem Sack“ vor. Von mutigen Abenteurern, sprechenden Bäumen und neugierigen Grundschülern.

10.02.2020

Das Sturmtief „Sabine“ hat in Bad Belzig und Umgebung Spuren hinterlassen. Bäume und Äste blockierten vorübergehend Straßen. Außerdem verzeichnete der Energieversorger eine Hand voll Störungen.

10.02.2020