Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Treuenbrietzen Spendenaktion der MAZ unterstützt Hilfsverein und seine Klienten in Treuenbrietzen
Lokales Potsdam-Mittelmark Treuenbrietzen

Spenden der MAZ-Sterntaler unterstützen Hilfsverein und seine Klienten in Treuenbrietzen     

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 27.11.2021
MAZ-Sterntaler regnen sollen für den Sozialverein der „Guten Dorffeen“ in Treuenbrietzen. Christian Wehlen packt dort neben seiner eigentlichen Arbeit zu im Laden.
MAZ-Sterntaler regnen sollen für den Sozialverein der „Guten Dorffeen“ in Treuenbrietzen. Christian Wehlen packt dort neben seiner eigentlichen Arbeit zu im Laden. Quelle: Thomas Wachs
Anzeige
Treuenbrietzen

Wenn auch Helfer mal Hilfe brauchen, kommt die alljährliche MAZ-Weihnachtsaktion „Sterntaler“ genau richtig. Sie rieseln nun wieder in vollen Touren. Mit Hilfe vieler großer und kleiner Spenden von MAZ-Lesern sollen bedürftigen Menschen zur Weihnachtszeit wieder Wünsche erfüllt werden, die sie sich selbst nicht leisten könnten und würden.

Gute Dorffeen helfen seit acht Jahren

In Treuenbrietzen ist der Verein „Die guten Dorffeen aus Brandenburg“ seit acht Jahren ein regelmäßiger Anlaufpunkt und Anker für bedürftige Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen finanzielle Not leiden. Familien mit vielen Kindern, aber auch Seniorinnen und Senioren gehören zum Klientel.

Gut 150 Personen versorgt der Verein. „Und die Zahl steigt immer weiter“, erklärt Manuela Bohmer. „Darunter auch Familien, in denen beide Eltern arbeiten, trotzdem das Einkommen nicht reicht und dann auch noch das benötigte Auto kaputt geht“, erzählt die Gründerin und Chefin des Vereins.

So kommt Ihre Sterntaler-Spende an

Die MAZ sammelt mit der großzügigen Unterstützung von Leserinnen und Lesern seit mehr als 20 Jahren Sterntaler-Spendengeld, um damit Wünsche zu erfüllen, manchmal auch, um ein bisschen Licht ins plötzliche Dunkel zu bringen.

Spenden für die MAZ-Sterntaler können Sie auf das folgende Konto des DRK-Kreisverbandes Brandenburg an der Havel überweisen. Es wird geführt bei der Brandenburger Bank, IBAN: DE 77 1606 2073 0100 0707 00.

Bitte geben Sie als Spendenzweck „MAZSterntaler“ an, nennen Sie Namen und Adresse, sodass das DRK Ihnen eine Spendenquittung ausstellen kann.

Bis zu einem Betrag von 300 Euro benötigen Sie keine Spendenquittung. Dem Finanzamt reicht dafür in der Steuererklärung Ihr entsprechender Kontoauszug.

Er betreibt am Marktplatz ehrenamtlich eine Lebensmittelausgabe und einen Laden. Während die aus Spenden von Firmen und Supermärkten dreimal wöchentlich herangeholten Lebensmittel den Bedürftigen vorbehalten sind bei der Ausgabe zu moderaten Vorzugspreisen, kann im Laden jeder die Waren einkaufen, die von Bürgern gespendet sind.

Kleidung, Haushaltswaren, Dekoration sowie Kosmetika und kleinere Möbel sind im Angebot. „So unterstützen uns Kunden dabei, Einnahmen auch zum Betrieb der Lebensmittelausgabe zu erwirtschaften“, erklärt Bohmer.

Gut 2000 Euro fixe Kosten müsse der Verein Monat für Monat erwirtschaften. Strom, Wasser, Heizkosten und Miete wollen bezahlt sein. „Und unser Transporter fährt auch nicht mit Luft“, sagt Manuela Bohmer.

Steigende Kosten bereiten Sorgen

Schon allein die drastisch gestiegenen Preise für Kraftstoff bringen sie aktuell in Schwierigkeiten. Denn für die pro Woche abgespulten drei Sammeltouren zu langjährigen Spenden-Partnern bis hin nach Luckenwalde oder auch Berlin ist immer mehr Geld nötig. „Statt bislang rund 40 Euro pro Woche haben wir aktuell 70 Euro Kosten allein für Diesel“, so Bohmer.

Kürzlich nun war der betagte Transporter für die Lebensmittel defekt. Die Reparatur verschlang 900 Euro, „obwohl uns die freundliche Werkstatt schon nur das Material berechnet hatte“, erzählt die Vereinschefin.

Erst Auto dann Kühlschrank kaputt

Zu allem Verdruss ist in der Lebensmittelausgabe jetzt auch noch der Kühlschrank kaputt gegangen. Der ist für leicht verderbliche Produkte zwingend nötig und von den Lebensmittelkontrolleuren vorgeschrieben. Das bedeute mehrere Hundert Euro einer weiteren ungeplanten Ausgabe.

Manuela Bohmer leitet den Sozialverein der „Guten Dorffeen“ in Treuenbrietzen. Gerade ging dort der Kühlschrank kaputt. Quelle: Thomas Wachs

Also müsse mit jedem Euro dieses Jahr noch genauer gerechnet werden, erklärt die Vereinschefin. Trotzdem soll unter keinen Umständen die Weihnachtsaktion auf der Strecke bleiben, die der Verein jedes Jahr vor allem für Familien mit Kindern noch zusätzlich auf die Beine stellt.

Gut 40 Mädchen und Jungen dürfen Wunschzettel beim Verein einreichen für Geschenke bisher im Wert von 20 Euro. Mit Hilfe der MAZ-Sterntaler soll auch dafür nun Geld fließen, damit das Budget für die Geschenke diesmal deutlich höher ausfallen kann.

Zwölfjähriger mit bescheidenen Wünschen

Der zwölfjährige Herbert hat bescheidene Wünsche. Ein gerade besonders angesagtes kleines Spielzeugpferd, Schienbeinschoner zum Fußball und eine Hülle für sein Handy hat er auf dem Zettel vermerkt. Friederike (10) indes möchte zwei bestimmte Bücher und auch ein kleines Pferd.

Der Sozialverein der „Guten Dorffeen“ in Treuenbrietzen erfüllt bedürftigen Kindern auch ihre Wunschzettel. Quelle: Thomas Wachs

„Wir besorgen die Geschenke gerade auch für die Kinder aus immer mehr Großfamilien mit bis zu zehn Personen“, erzählt Manuela Bohmer. Was beim örtlichen Spielwarenladen verfügbar ist, werde dort gekauft.

Weihnachtsfeier muss wieder ausfallen

Bislang fand zur Ausgabe der vielen Geschenke dann immer auch eine gemütliche Weihnachtsfeier statt im Domizil der Hundesportler. Das hat deren Verein um Ingo Jelitto den Dorffeen immer kostenfrei zur Verfügung gestellt. Doch macht die Corona-Pandemie Zusammenkünfte nicht möglich. „Mal sehen, wie es diesmal wird“, sagt Manuela Bohmer.

Sie macht sich nun schon daran, die Wunschzettel auszuwerten und die Geschenke für die Kinder zu besorgen. Dann wartetet nochmal viel kreative Arbeit auf die Ehrenamtler. Sie würden sich über Helfer freuen, die beim Verpacken der mehr als 50 Geschenke zupacken.

Im Sozialladen der „Guten Dorffeen“ in Treuenbrietzen gehört Hannelore Schmidt zu den langjährigen Helferinnen. Quelle: Thomas Wachs

Zum festen Kern der Helfer des Vereins zählen sieben Personen. „Auch meine 80 Jahre alte Mutter packt mit an“, erzählt Manuela Bohmer. Aber es kommen auch Helfer, die als geringfügig Beschäftigte in der Arbeitslosigkeit mal zum Verein vermittelt worden waren, und dabei blieben.

So auch Christian Wehlen. Er ist seit sieben Jahren dabei, obwohl er inzwischen eine feste Arbeit hat. „Ich finde die ehrenamtliche Tätigkeit hier wichtig, weil ich selbst ja erfahren hatte damals, wie es ist, auf Hilfe angewiesen zu sein“, erzählt der Helfer der Guten Dorffeen gegenüber der MAZ.

Von Thomas Wachs