Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Treuenbrietzen Rotstift angesetzt: Stadt Treuenbrietzen reduziert Tourismusarbeit
Lokales Potsdam-Mittelmark Treuenbrietzen Rotstift angesetzt: Stadt Treuenbrietzen reduziert Tourismusarbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 26.03.2019
Birgitta Anders ist als Teilzeitkraft für die Tourismusarbeit in Treuenbrietzen zuständig. Quelle: Thomas Wachs
Anzeige
Treuenbrietzen

Die Stadt Treuenbrietzen schraubt ihre Aktivitäten zur Förderung des Tourismus zurück. So beschlossen die Stadtverordneten am Montagabend den Austritt der Kommune aus dem Tourismusverband Fläming zum Jahresende. Dem Verein mit Sitz in Beelitz gehören Kommunen an sowie Akteure aus der Gastronomie- und Tourismusbranche. Wesentliche Träger sind die Landkreise Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming.

Rotstift für freiwillige Leistungen

Der Vereinsaustritt ist ein Ergebnis der Beratungen einer Steuerungsgruppe aus Abgeordneten und Verwaltungsmitarbeitern. Sie sucht angesichts der anhaltend extrem schlechten finanziellen Situation der Stadt auch nach Wegen, um freiwillige Leistungen zu reduzieren.

Anzeige

Sparen wird die Kommune somit nun den Mitgliedsbeitrag in Höhe von 746 Euro im Jahr, der abhängig ist von der Zahl der Einwohner. Ein Austritt aus dem Vereinsvorstand ist bereits erfolgt.

Luxusgut nicht finanzierbar

„Uns war klar, dass es angesichts der Haushaltslage jetzt auch Schritte geben muss, die weh tun“, sagte Anja Schmollack, die Vorsitzende der CDU-Fraktion. „Doch wollten wir den Rotstift dort ansetzen, wo es den Bürgern nicht so direkt weh tut.“ Aktuell könne sich die Stadt „ein solches Luxusgut nicht leisten“, so Schmollack. Eine weitere Diskussion zum Vereinsaustritt gab es nicht.

Verwaltung und Stadtverordnete hoffen nun, dass örtliche Vereine – wie etwa die Akteure von „Aktiv für Treuenbrietzen“ – die Aufgaben im Bereich Tourismus stärker mit übernehmen könnten. „Das ist in anderen Städten auch schon üblich“, erklärte Bürgermeister Michael Knape (parteilos).

Eine Stelle eingespart

Er verwies auf weitere Einschnitte in der Tourismusarbeit. So gebe es in der Stadt- und Tourismusinformation, zu der auch die Stadtbibliothek gehört, ab sofort nur noch die auf 30 Wochenstunden begrenzte Stelle von Tourismusmanagerin Birgitta Anders. Die bislang in dem Team zudem auf einer Vollzeitstelle tätige Claudia Schäfer ist im Rahmen von Nachbesetzungen und einer Personalrotation im Rathaus nun im Meldeamt tätig. Eine Stelle wurde damit gespart.

Wie sich die Sparbemühungen auf die Stadtführungen auswirken, muss noch analysiert werden. Nadja Körner tritt als Marktfrau Gretchen in Aktion. Quelle: Klaus Kleinschmidt

Das wirkt sich auch aus auf die Öffnungszeiten der Stadtinformation. Sie werde künftig nur noch an drei statt zuletzt an fünf Wochentagen Sprechzeiten anbieten können, sagte der Bürgermeister. Er rechnet zudem mit Auswirkungen auf das Angebot der Stadtführungen. Sie werden von Birgitta Anders koordiniert.

Austritt auch aus Sozialverein

Ebenfalls austreten wird die Stadt Treuenbrietzen aus dem Verein „Soziale Arbeit Mittelmark“, dem ehemaligen Arbeits- und Ausbildungsförderungsverein (AAfV). Das spart einen Mitgliedsbeitrag von rund 1270 Euro im Jahr.

Dieser Verein koordinierte anfangs in Landkreis Projekte zur Arbeitsförderung. Inzwischen liegt der Focus auf der Betreuung von Flüchtlingen. Durch dies Umstrukturierung des Vereins habe die Stadt „aus der Mitgliedschaft keinen wesentlichen Nutzen mehr“, sagte der Bürgermeister. Und: „Sollten sich die Vereinszwecke ändern und sich die Haushaltslage bei uns verbessern, können wir ja jederzeit wieder den Vereinen beitreten.“

Von Thomas Wachs