Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Treuenbrietzen Bürger zeigen viel Herz für ihre Bäume
Lokales Potsdam-Mittelmark Treuenbrietzen Bürger zeigen viel Herz für ihre Bäume
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 08.07.2019
Viele Treuenbrietzener helfen dem Grün vor ihrer Haustür. Sie spenden direkt Wasser oder Geld für Wassersäcke. Das kommt auch im Internet gut an, wie dieses Bild von Karin Hahn zeigt. Quelle: privat
Treuenbrietzen

Mit Wasserschläuchen, Gießkannen, Eimern und auch technischen Raffinessen rücken Einwohner von Treuenbrietzen zu ihren Bäumen im Stadtgebiet aus, um die sie vor dem Hitzetod zu retten. Sie folgen dem Aufruf, mit dem das Rathauses jetzt um Hilfe für die durch lange anhaltende Trockenheit stark gefährdeten Gewächse gebeten hatte.

Zwar haben etwas Regen und die kühleren Temperaturen für etwas Entspannung gesorgt. Doch kämpfen viele Pflanzen und Bäume noch mit den Auswirkungen des Hitzesommers im Vorjahr. Regelmäßiges Wässern bleibt also dringend nötig für sie, um zu überleben.

„Die Spendenaktion ist gut angelaufen“, sagt Franziska Brocksch, die als Koordinatorin für Bürgerbeteiligung zwischen Verwaltung und Einwohnern vermittelt. „Schon kurz nach Veröffentlichung auch in der MAZ erreichten uns viele Anrufe mit Hilfsangeboten. „Viele Bürger wollen für den Kauf von Wasser oder die dringend benötigten Wassersäcke spenden“, erklärt Franziska Brocksch.

Lesen Sie mehr zum Thema hier:

„Wir sind richtig positiv überrascht, wie groß die Resonanz auf unseren Aufruf gewesen ist“, sagt die Rathausmitarbeiterin. Genaue Summen kennt sie noch nicht. „Nach den vielen Zusagen läuft das Geld nun nach und nach auf das Rathauskonto ein.“ Sicher sei jedoch, dass einige neue Wassersäcke für die wichtigsten Bäume angeschafft werden können.

Schwerpunkte sind in den vergangenen Jahren neu gepflanzte Bäume unter anderem in der Bahnhofstraße, in der Großstraße und in der Bäckerstraße.

Reger Austausch auf Facebook

Rege ist der Austausch zu der Thematik auch in Sozialen Medien im Internet. „Ich habe gerade die Bäume am Berliner Dreieck gegossen. Und Ihr so?“, schreibt Frank Steinert bei Facebook: „Die öffentlichen Bäume und Sträucher brauchen unsere Hilfe bei diesem Wetter“, findet er.

Karin Hahn antwortet prompt mit einem netten Foto, das sie mit roten Herzen garniert hat. Aufgenommen hat sie ihren Ehemann, wie er an der Großstraße mit dem Gartenschlauch einen jungen Baum auf dem Sommerweg wässert.

Lob für fleißige Gießer

„Ich habe heute auch ein Baum mit Wasser versorgt“, schreibt Jenny Schmenkel zu ihrem Foto beim Einsatz mit dem Wassereimer in der Breiten Straße. „Natürlich mache ich es auch“, verkündet Manuel Köcher, so wie weitere Treuenbrietzener, via Facebook. „Super Aktion von Euch allen“, lobt daher unter anderem die Schreiberin Severine Fölski.

Viele Treuenbrietzener helfen dem Grün vor ihrer Haustür. Sie spenden direkt Wasser oder Geld für Wassersäcke. So wie hier Jenny Schmenkel. Quelle: privat

Schon weit vor dem Aufruf der Stadt ist Ulrich Erdmann in Brachwitz aktiv geworden. Nämlich schon im vorigen Hitzesommer. Schon damals hatte er eine Bewässerungsanlage für Bäume auf dem Dorfanger gegenüber seines Hauses installiert. Immerhin kennt er sich mit Wasser aus als Experte für Pumpen. „Fünf von den rund 40 Jahre alten Linden habe ich so versorgt mit einem Schlauch von unserer Pumpe“, erzählt Erdmann gegenüber der MAZ.

Langfinger zerstören Anlage

Aktuell können es allerdings nur noch zwei Bäume sein. Dreiste Zeitgenossen haben dem Tüftler Verbindungsschläuche gestohlen und die Kupplungen samt Bewässerungsrohren, die Erdmann in den Wurzelbereich der Bäume gespült hatte. „Mal sehen, ob ich jetzt nochmal Lust dazu habe“, sagt der Brachwitzer am Montag der MAZ.

Von Thomas Wachs

Unbekannte sind in der Nacht zu Samstag in einen Supermarkt in Treuenbrietzen eingebrochen, der zurzeit umgebaut wird.

07.07.2019

Im Gefängnis gelandet sind die zwei Diebe, die am Montagabend nach Beutezügen in Dietersdorf und Schwabeck von der Polizei gefasst wurden. Ein Richter ordnete Untersuchungshaft an für die Rumänen.

03.07.2019

Nach ihrem Beutezug durch Dietersdorf und Schwabeck sind dreiste Einbrecher der Polizei in die Arme gelaufen. Anwohner hatte die Kriminellen auf frischer Tat ertappt und Alarm geschlagen.

02.07.2019