Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Treuenbrietzen Vivien Voigt ist die neue Direktorin des Johanniter-Krankenhauses Treuenbrietzen
Lokales Potsdam-Mittelmark Treuenbrietzen Vivien Voigt ist die neue Direktorin des Johanniter-Krankenhauses Treuenbrietzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:45 28.01.2020
Die neue Krankenhausdirektorin des Johanniter-Krankenhauses Treuenbrietzen ist jetzt Vivien Voigt (42).
Die neue Krankenhausdirektorin des Johanniter-Krankenhauses Treuenbrietzen ist jetzt Vivien Voigt (42). Quelle: promo
Anzeige
Treuenbrietzen

Ein fließender Wechsel vollzieht sich gerade in der Leitung des Johanniter-Krankenhauses Treuenbrietzen. Nach mehr als 13 Jahren geht die langjährige Geschäftsführerin und Krankenhausdirektorin Brigitte Scharmach Ende Februar in den Ruhestand. Die feierliche Verabschiedung ist am 12. Februar in Treuenbrietzen geplant. Die neue Krankenhausdirektorin ist seit Jahresbeginn Vivien Voigt (42). Das teilte das Krankenhaus am Montag mit.

Vivien Voigt ist Master of Business Administration mit Spezialisierung in osteuropäischer Wirtschaft (MBA) und Diplom-Betriebswirtin (FH). Den Master erwarb sie an der Europa-Universität „Viadrina“, den Diplom-Betriebswirt absolvierte sie an der Fachhochschule Magdeburg-Stendal. Beide Studienabschlüsse habe sie berufsbegleitend erreicht.

>>>Lesen Sie hier mehr über die Bauvorhaben des Krankenhauses

Der berufliche Weg führte Vivien Voigt bisher durch verschiedene Konzerne als auch konfessionelle und nicht konfessionelle Träger in Magdeburg, Brandenburg, Wiesbaden, Leipzig und Berlin, in denen sie umfangreiche kaufmännische und medizinische Leitungs- und Berufserfahrung gesammelt habe. Ihre Spezialgebiete seien Recht, Medizincontrolling und die verschiedenen Abrechnungsmodi Deutschlands.

Vivien Voigt stehe Outsourcingprojekten im Gesundheitswesen mehr als kritisch gegenüber. „Sie hat den Anspruch, dass auch Krankenpflegerinnen und -pfleger mit einer Arbeitsstelle und dem daraus resultierenden Lohn eine Familie ernähren können müssen“, heißt es in der Mitteilung des Krankenhauses. Die gebürtige Anhaltinerin und lebt mit Kind und Ehemann in der Nähe von Roßlau.

Von MAZ