Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Treuenbrietzen Vom Riesen über Blaue Wiener bis Hermelin
Lokales Potsdam-Mittelmark Treuenbrietzen Vom Riesen über Blaue Wiener bis Hermelin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 10.11.2019
Vereinsmitglied seit 14 Jahren ist Kilian Peisker (27) aus Pechüle. Er stellte auch mit seinem 3,8 Kilogramm schweren Rammler der Rasse Castor-Rex aus. Quelle: Johanna Uminski
Pechüle

Die Vielfalt an Kaninchen ist beeindruckend. Sie reicht von Riesen über Blaue Wiener, Rote Neuseeländer, Weiße Hotot bis zu Weißgrannen und Hermelin. Zu erleben war sie am Wochenende wieder bei Zuchtschau der Kaninchenzüchter aus Bardenitz und Pechüle.

Zum 42. Mal fand die traditionelle Rassekaninchenzüchterausstellung im Sportsaal des Gemeindeteiles Pechüle statt und lockte wieder zahlreiche Besucher an. Zu sehen waren 211 Kaninchen und 31 verschiedene Rassen.

Sie fand bereits zum 42. Mal statt im Sportsaal des Gemeindeteils Pechüle. Die Schau lockte zahlreiche Besucher. Immerhin wurden 211 Tiere in 31 verschiedene Rassen und Farbschlägen präsentiert von 30 Ausstellern aus elf Vereinen.

Rekordergebnis erzielt

Von der dreiköpfigen Jury wurde insgesamt 16 Mal die Auszeichnung „vorzüglich“ verteilt. „Dafür muss eine Punktzahl von mindestens 97 von 100 Punkten erreicht werden“, erklärt Werner Bergemann, Vize-Vorsitzender des Rassekaninchenzuchtvereins D 460 aus Pechüle.

Ein besonderes Ergebnis erzielt ein Züchter aus Lutherstadt Wittenberg. „Er hat mit einer Kleinchinchilla-Häsin insgesamt 98,5 Punkte erreicht. „Das habe ich noch nie erlebt, solange unser Verein existiert“, schwärmt Bergemann.

Sämtliche Wanderpokale abgestaubt

„Aus dem eigenen Verein hat Bernd Hönicke sämtliche Wanderpokale und Auszeichnungen abgestaubt“, berichtet der 69-Jährige weiter. Wert legen die kritischen Augen der Preisrichter vor allem auf Körperbau, Gewicht, Fell, Ohrenlänge sowie Pflegezustand, berichten die Vereinsmitglieder. Übergewicht sei nicht erlaubt, aber auch ein zu geringes Gewicht schlägt sich auf die Punktevergabe nieder. „Außer bei dem Riesen. Da ist das Gewicht egal“, erklärt Vereinsmitglied Carsten Schulze.

Züchter aus dem ganzen Fläming

Die Züchter zur Schau in Pechüle waren angereist aus Bardenitz, Bad Belzig, Treuenbrietzen, Rießdorf, Marzahna, Brück und Jüterbog. Ein Hingucker sind die Hasenkaninchen. Sie stehen wie Wildkaninchen und sind wachsamer als die anderen, erklären die Experten.

Die Ausstellung nutzen die Züchter nicht nur, um ihre Kaninchen zu präsentieren, sondern auch zum Kauf, um ihre eigene Zucht zu verbessern, berichtet Bergemann.

Impressionen von der Rassekaninchenzüchterausstellung: ein Deutsches Kleinwidder. Quelle: Johanna Uminski

Einer der Züchter ist Kilian Peisker aus Pechüle. Der 27-Jährige ist bereits seit 14 Jahren im Verein und hat sich auf die Kaninchenrasse Castor-Rex spezialisiert. „Sie haben ein Samtfell. Das ist eine Kurzhaar-Rasse. Ihnen fehlt die Granne, die aufgrund von einer Mutation verschwunden ist“, erklärt der Tierarzt. Er hatte schon als Kind Kaninchen und blieb dem Hobby treu.

„Man kann dabei vom Stress und dem Alltag abschalten. Die Kaninchen an sich bringen Ruhe mit sich“, erklärt Kilian Peisker und lobt die große Hilfsbereitschaft und den guten Zusammenhalt innerhalb des Vereins. „Das Gras mähe ich selbst mit dem Trecker. Beim Binden und Verladen bekomme ich Hilfe von den Vereinsmitgliedern.“

Freuen sich über die zahlreichen Aussteller und Besucher: Vize-Vorsitzender Werner Bergemann (li.) und Vereinsmitglied Carsten Schulze vom Rassekaninchenzuchtverein D 460. Quelle: Johanna Uminski

Werner Bergemann indes bedankt sich bei der Stadt Treuenbrietzen, die dem Verein für die Ausstellung die Räumlichkeiten zur Verfügung stellt. Wichtig sei zudem das Engagement der Preisrichter, Aussteller, Sponsoren und Helfer. „Ohne die Frauen aus dem Verein, die für die Verpflegung sorgen, geht es nicht.“

Der Zuchtverein kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Er wurde am 3. Februar 1972 gegründet und hat heute insgesamt 24 Mitglieder. Davon sind elf im Zuchtbetrieb aktiv.

Von Johanna Uminski

Eine Radfahrerin hat am Donnerstag bei Treuenbrietzen die Leiche einer Frau gefunden, nach der seit Tagen gesucht worden war. Die Vermisste war Patientin einer nahen Fachklinik.

08.11.2019

Ein 16-Jähriger ist an einem Kreisverkehr in Treuenbrietzen mit seinem Motorroller gestürzt. Dabei verletzte er sich schwer am Fuß.

07.11.2019

Wieder hat es gekracht an der Verkehrsinsel in Dietersdorf. Ein Autofahrer wurde leicht verletzt. Ein Feuer am Unfallauto gelöscht hat Kreisbrandmeister Jens Heinze, der zufällig am Ort war.

07.11.2019