Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Viel Lesestoff für verregneten Restsommer
Lokales Potsdam-Mittelmark Viel Lesestoff für verregneten Restsommer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:14 25.08.2017
Heike Brück ist Bibliothekarin in Borkwalde. Quelle: Andreas Trunschke
Anzeige
Borkwalde

Jeden Dienstag von 17 bis 19 Uhr wartet Heike Brück auf Lesehungrige in der Bibliothek der Waldgemeinde Borkwalde. Auch in diesem Sommer. Als Urlaubslektüre nachgefragt werden aktuell vor allem Krimis, Frauenliteratur und leichte historische Romane.

Ein Ausleih-Renner ist das Buch „Im Wald“ von Nele Neuhaus. Oliver von Bodenstein und Pia Sander vom K 11 in Hofheim ermitteln in ihrem inzwischen achten Fall. Der Taunus-Krimi landete nicht nur bei den Borkwaldern ganz vorn, sondern auch auf diversen Bestsellerlisten.

Anzeige

Das gilt wohl auch für eine weitere deutsche Schriftstellerin: „Charlotte Link geht immer“, konnte die Bibliothekarin feststellen. Andere in Borkwalde gern gelesene Autoren sind Elisabeth George, Andreas Franz und Jojo Moyes. Der aktuelle persönliche Favorit von Heike Brück ist der Roman „Anonym“ von Ursula Poznanski und Arno Strobel. Der Kriminal-Thriller dreht sich um ein geheimnisvolles Internetforum „Morituri“. Dort kann man Kandidaten aufstellen und für sie abstimmen. Dem Gewinner winkt der Tod. „Das ist erschreckend aktuell“, findet Heike Brück.

Gern in die Ferienwochen mitgenommen werden auch Kinderbücher, zum Beispiel die Reihe um „Zilli, Billi und Willi“ von Elizabeth Shaw. Sachbücher haben es dagegen schwer und nehmen in der Bibliothek, die im Borkwalder Jungendclub untergebracht ist, nur eine winzige Ecke im großen Bücherregel ein. Wer dort Literatur sucht, den verweist Heike Brück gern auf die Möglichkeit, nicht vorhandene Bücher zu bestellen. „Immer beliebter wird außerdem die Ausleihe von elektronischen Büchern“ sagt die Bibliothekarin.

Auch in Treuenbrietzen geht „Mord und Totschlag“ gut über den Ladentisch, wie Steffen Meißner, der Inhaber des Geschäfts für Bücher, Schreibwaren, Geschenkartikel sagt. Besonders gefragt ist bei ihm zum Beispiel das Buch „Verschwörung“ des Autors David Lagercrantz.

Darüber hinaus werden lustige Bücher wie „Ich schenk dir die Hölle auf Erden“ von Ellen Berg gen gekauft. „An Kinderliteratur geht alles quer Beet“, sagt Meißner. „Heidi“, „Die Schatzinsel“ oder „Robinson Crusoe“ als Klassiker sowie neueren Sachen sind gefragt. Auch „Harry Potter“ ist auch nach Jahren noch immer äußerst angesagt, sagt der Treuenbrietzener Buchhändler.

Die Bad Belziger mögen ebenfalls Krimis, vor allem solche mit einem regionalen Bezug. Bettina Ritter von der gleichnamigen Buchhandlung vermutet, dass die Leser das mit Urlaubserinnerungen verbinden. Gut geht auch Lustiges wie „Besser als Bus fahren: Die Online-Omi legt ab“ von Renate Bergmann.

In einem anderen gern gelesenen Buch trifft eine Frau nach einem Herzinfarkt eine unglaubliche Entscheidung. Sie packt eine kleine Tasche und geht: „Manchmal musst du einfach leben“ heißt das Buch von Gayle Forman.

Ganz persönlich beeindruckt hat Bettina Ritter die Geschichte des siebenjährigen Tino und seines Großvaters, der nicht weiß, wann er Geburtstag hat. Als Kind hatte er im spanischen Bürgerkrieg sein Gedächtnis verloren.

Nachlesen kann man diese spannende Suche nach der Herkunft im Roman „Albertos verlorener Geburtstag“ von Diana Rosie.

Von Andreas Trunschke