Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Viele Unfälle durch Wildwechsel auf der B 102
Lokales Potsdam-Mittelmark Viele Unfälle durch Wildwechsel auf der B 102
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:06 13.02.2020
Kurz hinter dem Ortsausgang Brandenburg auf der B 102 ist die Unfallgefahr durch Wildwechsel besonders groß. Das Hinweisschild soll durch eine Plantafel ersetzt werden. Quelle: Rüdiger Böhme
Anzeige
Brandenburg/H

Die Bundesstraße 102 zwischen Brandenburg/Havel und Fohrde ist gefährlich. Immer wieder kommt es dort zu Unfällen, teilt die Straßenverkehrsbehörde der Stadt mit.

Die meisten Verkehrsunfälle in den vergangenen Jahren sind glimpflich verlaufen. Doch 2019 verunglückte dort ein Mensch tödlich.

Die Verkehrsunfallkommission von Polizei und Stadtverwaltung hat die häufige Unfallstelle auf der B 102 ausgewertet. Sie liegt ab Ortsausgang Brandenburg/Havel in Richtung Rathenow (Wald) zwischen den Kilometern 4,4 und 5,1.

Wildwechsel und Wildunfälle

Dort gibt es häufig Wildwechsel, entsprechend ist die Zahl der Wildunfälle relativ hoch. In den Jahren zwischen 2016 und 2019 registrierten die Verkehrsexperten 23 Unfälle auf diesem Abschnitt.

2016 waren es drei Verkehrsunfälle, ein Jahr später vier und im Jahr 2018 sogar elf Unfälle. Verletzt wurde dabei niemand.

Anders im vergangenen Jahr 2019. Fünf Verkehrsunfälle wurden aufgenommen. Das Unglück in der Nacht zum 28. April 2019 endete tödlich.

Unfall mit tödlichem Ausgang

Das ausgebrannte Wrack am 28. April 2019 auf der Bundesstraße 102. Quelle: Julian Stähle

Gegen 23.35 Uhr war ein Mercedes-Fahrer, der auf der B 102 in Richtung Stadt unterwegs war, in einer lang gezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, ins Schleudern geraten und mit seinem Auto gegen einen Alleebaum am gegenüberliegenden Fahrbahnrand geprallt.

Der Fahrer, der allein unterwegs war, verbrannte in seinem Auto. Die Polizei versichert, dass in diesem Fall kein Wildwechsel den Unfall verursacht hat.

Ortstermin und Zusatzschild

Inzwischen hat es nach Auskunft Michael Scharf, zuständig für Ordnung und Sicherheit, auf dem genannten Streckenabschnitt einen Ortstermin gegeben, an dem sich die Straßenverkehrsbehörde, die Polizei, der Landesbetrieb Straßenwesen und der Jagdpächter beteiligt haben.

Wildwarnreflektoren zur Vergrämung sind installiert. Quelle: Rüdiger Böhme

Ein weiteres Verkehrszeichen Wildwechsel wurde auf der Strecke aufgestellt, sind bereits erfolgt. Der Landesbetrieb soll diese normalen Verkehrszeichen durch sogenannte Plantafeln ersetzen, teilt die Verwaltung mit. Die Stadt verspricht sich davon mehr Aufmerksamkeit bei den Verkehrsteilnehmern.

Plantafeln sind große Schilder, auf denen das Zeichen Wildwechsel nochmals abgebildet ist. Diese Plantafeln sind in Vorbereitung. Installiert wurden auch Wildwarnreflektoren zur Vergrämung.

Von Jürgen Lauterbach

Mehr Strecken, weitere Haltepunkte: Der Landkreis Potsdam-Mittelmark hat sein Buskonzept erneuert. Wie Pendler, Schüler und Ausflügler nun zwischen Havel und Fläming mobil sein können.

11.02.2020

Die sogenannten Notfalldosen mit wichtigen Unterlagen sind im Landkreis noch viel zu wenig verbreitet. Sie liefern Rettungskräften im Ernstfall wichtige Informationen.

10.02.2020

Schreck in der Abendstunde. Ein Autofahrer aus Stendal verliert auf der Autobahn zwischen Brandenburg/Havel und Wollin seinen Wohnanhänger. Der Sattelschlepperfahrer hinter ihm kann nicht mehr bremsen.

07.02.2020