Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Krisenstab meldet weiteren Corona-Todesfall in Potsdam-Mittelmark
Lokales Potsdam-Mittelmark Krisenstab meldet weiteren Corona-Todesfall in Potsdam-Mittelmark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:08 14.05.2020
Bei Corona-Test im Landkreis Potsdam-Mittelmark – wie hier im Krankenhaus Bad Belzig – werden aktuell nur noch wenige neue Infektionen entdeckt. Quelle: René Gaffron
Anzeige
Mittelmark

Im Landkreis Potsdam-Mittelmark steigt die Zahl der nachgewiesen an Covid-19 erkrankten Bürger nur noch in sehr kleinen Schritten. Im Vergleich zum Vortag wurden am Donnerstag drei neue Fälle registriert. Das geht aus der Meldung des Krisenstabes im Feuerwehrtechnischen Zentrum Beelitz-Heilstätten vom Donnerstagnachmittag hervor.

Das tägliche MAZ Corona-Update als Newsletter Alle News zum Coronavirus in Brandenburg täglich gegen 17 Uhr im E-Mail-Postfach
 

Zu beklagen ist allerdings ein weiterer Todesfall aus Michendorf im Zusammenhang mit Covid-19. Die Zahl dieser Verstorbenen im Landkreis liegt somit nun bei insgesamt 41.

Anzeige

Mehr als 500 Fälle

Aktuell weist die Bilanz des Landkreises nun 503 Personen aus, die seit Beginn der Pandemie mit dem neuartigen Coronavirus infiziert wurden. Am Mittwoch waren es exakt 500. Die meisten Fälle mit 161 Infizierten sind in Werder (Havel) zu verzeichnen, gefolgt von Kleinmachnow (53), Teltow (47), Beelitz (36) und Michendorf (30).

Im Hohen Fläming sind konstante Zahl gemeldet worden mit 18 Fällen in Brück, 14 in Treuenbrietzen und acht in Bad Belzig. Viele der Infizierten gelten inzwischen als genesen. Der Kreis geht hier von insgesamt 208 Personen aus.

Im Feuerwehrtechnischen Zentrum in Beelitz-Heilstätten hat der Landkreis den Corona-Krisenstab eingerichtet. Dort laufen tagsüber alle Fäden der Lage zusammen. Quelle: Frank Bürstenbinder

Es werden aktuell unverändert 52 der erkrankten Personen stationär behandelt in Kliniken außerhalb von Potsdam-Mittelmark.

Von den 41 Todesfällen mit Covid-19-Erkrankung stammten 23 aus Werder (Havel), sechs aus der Stadt Beelitz, drei aus der Gemeinde Michendorf sowie jeweils zwei aus der Stadt Bad Belzig, aus dem Amt Niemegk un dem Amt Brück. Aus den Gemeinden Groß Kreutz (Havel) sowie Kloster Lehnin und Kleinmachnow war je ein Bürger mit einer Corona-Infektion verstorben.

Weniger Bürger in Quarantäne

Aktuell befinden sich 81 Personen in angeordneter häuslicher Quarantäne. Das sind acht weniger als am Vortag. Die Zahl der Verdachtsfälle im Gesamtbestand seit Beginn der Aufzeichnung beträgt aktuell 2673, das sind 35 mehr als am Mittwoch. „Davon wurden 581 negativ getestet, 545 stellten sich als unbegründet heraus, die restlichen befinden sich in der Abklärung“, heißt es von der Kreisverwaltung.

Sie geht davon aus, dass der laut neuster Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg vom 8. Mai festgesetzte Grenzwert für Neuinfektionen im Landkreis keine Probleme erwarten lässt. Doch stieg die Kennzahl leicht von 13 auf 14 Fälle innerhalb von sieben Tagen bezogen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern. Erlaubt wären bis zu 50 Neuinfektionen.

Keine Gefahr für den Grenzwert

„Wenn dieser Wert kumulativ gerechnet überschritten wird, müssten die Schutzmaßnahmen wieder erhöht werden“, heißt es vom Krisenstab. Für Potsdam-Mittelmark wäre das bei 107 Neuinfektionen innerhalb einer Woche der Fall.

Eine leichte Entspannung zeichnet sich aktuell ab in der Seniorenpflegeeinrichtung „Haus am Zernsee“ in Werder/Havel. Sie war zu einem Schwerpunkt von Infektionen und auch mit elf Todesfällen geworden. Dort waren insgesamt 36 Bewohner und 16 Mitarbeiter an Covid-19 erkrankt. Mit Stand Donnerstag gelten 23 Heimbewohner – vier mehr als Vortag – und zwölf Mitarbeiter als wieder genesen.

Von Thomas Wachs

Anzeige