Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Werder (Havel) Von Werder nach Malaysia: Elektronik-Azubi kommt herum und wurde jetzt ausgezeichnet
Lokales Potsdam-Mittelmark Werder (Havel) Von Werder nach Malaysia: Elektronik-Azubi kommt herum und wurde jetzt ausgezeichnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
10:15 07.02.2020
Paul Bülow, Elektronik-Azubi für Energie- und Gebäudetechnik bei AMW aus Werder ist als Azubi des Monats ausgezeichnet worden. Quelle: Gesine Michalsky
Anzeige
Werder

Vom Arbeitsplatz im Umspannwerk Pasewalk hat ihn sein Ausbilder Ronny Baumgart unter einem Vorwand in das Werk in Werder gelotst. Die Überraschung gelang: Völlig überrumpelt freute sich Paul Bülow riesig. „Ich habe wirklich nicht damit gerechnet. Ich wusste von nichts“, sagte er.

Vier Wochen Elektroarbeiten in Malaysia

Der Elektroniker-Azubi für Energie- und Gebäudetechnik aus Werder ist am Dienstag von der Handwerkskammer Potsdam ausgezeichnet worden. Der junge Brandenburger lernt in der Anlagen-Montagen Werder GmbH (AMW) und kommt viel rum. Im Sommer geht es für einen Monat zum Beispiel nach Malaysia, der Zweitniederlassung der AMW. Toll findet der 20-Jährige aus Schenkenberg vor allem, dass er ein Handwerk erlernt, das mit Spannung arbeitet. Und: „Die Abwechslung bei meiner Arbeit gefällt mir“, sagt er.

Anzeige

Sein Arbeitgeber musste lange nach ihm suchen. Doch 2018 war es soweit. Und nicht nur, dass die aufreibende Suche endlich vorbei war. Paul Bülow war auch der erste Elektronik-Azubi überhaupt in dem Unternehmen.

Ausbilder: „Er hat uns komplett überrollt“

Der 20-Jährige aus Schenkenberg bei Großkreutz lernte Arbeit und Firma bei einem Tag der offenen Tür kennen und entschloss sich dann für das Handwerk. Respekt vor Spannung und Konzentration sind sehr wichtig, um die Kabel in Schaltanlagen und Umspannwerken richtig zu verdrahten.

Dank Bülows Leistungen und seiner Zuverlässigkeit bildet AMW nun insgesamt vier junge Menschen aus. „Er hat uns komplett überrollt, alle Erwartungen übertroffen, uns einfach überrascht“, freut sich sein Ausbilder Danny Baumgart. Berufliche Perspektiven sieht er für gut motivierte Kräfte wie Paul reichlich: „Wenn er draufsattelt und einen Meister macht, kann er viel aus seiner Ausbildung herausholen“, sagt Baumgart. „Die Branche sucht Praktiker, die von der Pike auf das Geschäft kennen.“

Lesen Sie dazu auch:

Einen ersten Meistertitel streben die Elektronik-Azubis übrigens bereits im Team an: Sie spielen gemeinsam für Werder in einer Fußballmannschaft im Verein – und das erfolgreich, freut sich Sponsor und AMW Geschäftsführer Roland Engelhardt.

Die Branche boomt. Der Ausbau des Verteiler-Netzes für regenerativ produzierten Strom in Deutschland bringt genauso Aufträge wie der Aufbau von Umspannwerken für Staaten in Asien und Afrika. In Malaysia „montieren wir komplette Schaltanlagen inklusive auf dem Weltmarkt führender digitaler Regel-Technik. Die gehört in Afrika und Asien längst zum Standard“, berichtet der Elektronikingenieur Engelhardt.

Bewerbungen von Frauen besonders gern gesehen

Für das kommende Ausbildungsjahr hat AMW bereits beide ausgeschriebenen Ausbildungsplätze. Die Firma muss Bewerber nicht so sehr wie in anderen Branchen suchen. Über mehr Bewerbungen von Frauen würde sich sein Werderaner Unternehmen allerdings ganz besonders freuen, so Engelhardt.

Von Gesine Michalsky

Sie wurden für die Hochzeit der Seele mit Jesus Christus gefertigt: Denkmäler des Totenkronen-Brauches. Starben unverheiratete Kinder und Jugendliche, waren Schlummerkissen und Konsolenbretter Widmungen für die Bestattung, die gleichzeitung Ersatzhochzeit war. In der Derwitzer Kirche wurden sie nun wiederentdeckt. Und überraschten.

06.02.2020

Nach 16 Jahren gibt Renate Vehlow den Vorsitz im Vorstand ab. Sie möchte sich auf ihre anderen kommunalpolitischen Aufgaben konzentrieren. Ihre Nachfolgerin Christiane Fritzsche möchte fortführen, was Vehlow angestoßen hat und noch so einiges mehr.

05.02.2020
Teltow Regiobus Potsdam-Mittelmark - Künftige Busfahrer gehen früher auf Linie

Jan-Lucas Müller aus Werder (Havel) und Maik Wiewiorra aus Teltow haben ihre Facharbeiterbriefe als Busfahrer der Regiobus Potsdam-Mittelmark GmbH ein halbes Jahr früher in der Tasche. Jetzt gehen sie auf die Buslinie 580 beziehungsweise 625.

05.02.2020