Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Werder (Havel) Werders Stadtgalerie um ein Bild schöner
Lokales Potsdam-Mittelmark Werder (Havel) Werders Stadtgalerie um ein Bild schöner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:01 13.08.2019
Das Bild „Himmelfahrt“ von Ajit Gupta bereichert jetzt den Fundus des Kunstgeschosses in der Stadtgalerie Werder. Quelle: Stadt Werder
Werder

Der Fundus des Kunst-Geschosses in Werder ist um ein besonderes Bild reicher: Elfriede Gupta, die Witwe des bekannten Berliner Künstlers Ajit Gupta (1923-2001), hat der Stadtgalerie und damit der Stadt Werder ein Werk aus dem Nachlass ihres Mannes geschenkt. Ajit Gupta ist 1923 in Indien zur Welt gekommen. Die Reichtümer zweier Kulturen beeinflussten seine Werke. In der indischen liegen die Wurzeln, während die abendländische Kultur seinen späteren Lebensraum prägte.

Einflüsse von Klee und Chagall

„Im Werk von Gupta werden Einflüsse von Joan Miró, Paul Klee und Marc Chagall gesehen“, sagt der Kurator der Stadtgalerie, Frank W. Weber. „Dennoch gelang es Gupta, seinen eigenen Stil zu kreieren, in dem asiatische Weisheit, indische Lebensart und europäische Stilelemente harmonieren.“ Gupta studierte unter anderem an der Cambridge School in Delhi und der Central School in London, lebte von 1958 bis 1967 in London, übersiedelte dann nach Berlin, wo er als Mitglied im Verein Berliner Künstler (VBK) bis zu seinem Tod 2001 freischaffend tätig war.

Fundus bekommt neuen Stellenwert

Gupta war für seine besondere Auswaschtechnik bekannt, in welcher er Schicht für Schicht seine Bildinhalte aufbaute. Das gestiftete Werk „Himmelfahrt“ von 1994 ist ein besonderes Werk aus dem Oeuvre des Künstlers. „Hier arbeitete er ausnahmsweise mit Acryl und Tusche, das Bild erscheint als wahre Farbexplosion“, sagt Weber. Mit der Stiftung des Werkes bekomme der Fundus der Stadtgalerie einen neuen Stellenwert, denn bisher haben nur ausgestellte Künstler ein Werk für die Sammlung hinterlassen. Frank W. Weber: „ Wir bedanken uns bei Elfriede Gupta für die Schenkung.“

Von MAZonline

Zum zweiten Mal nach 2018 veranstaltet das Bündnis „Weltoffenes Werder“ vom 24. Bis zum 31. August eine Aktionswoche in der Blütenstadt. Die Schirmherrschaft hat erneut Werders Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU) übernommen.

13.08.2019

Weil sie mit einer hochkarätig besetzten AfD-Veranstaltung im städtischen Bürgerhaus nicht zufrieden sind, habe in Werder mehrere Fraktionen zu einem Bündnis „weltoffenes Werder“ aufgerufen, dass sich den AfD-Größen entgegenstellen soll. Jeder ist willkommen, wenn am 18 Uhr vor dem Schützenhaus sich die Gegner sammeln.

13.08.2019

Die Werderaner CDU will ein neues Konzept erstellen lassen und die Werderaner daran beteiligen. Die Stadt soll die Weichen dafür stellen, dass das Fest seinen ursprünglichen Charakter zurückerhält. Denkbar ist für die CDU auch, das Fest auf die Gärten und Obstplantagen zu konzentrieren.

13.08.2019