Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Werder (Havel) Ein Haus für hundert Kinder
Lokales Potsdam-Mittelmark Werder (Havel) Ein Haus für hundert Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:03 07.05.2019
Erster Spatenstich für die neue Kita in Glindow. Quelle: Stadt Werder
Glindow

 Mit dem ersten Spatenstich haben am Dienstagvormittag offiziell die Bauarbeiten für eine neue Kita in Glindow begonnen. Die kommunale Haus- und Grundstücksgesellschaft (HGW) wird im Auftrag der Stadt einen Neubau für etwa 100 Kitaplätze errichten. Die Kosten dafür betragen 3,6 Millionen Euro, die HGW hat dafür einen Kredit bei der Investitionsbank des Landes aufgenommen. Auf dem rund 6.000 Quadratmeter großen Grundstück wird nicht nur Platz für den eingeschossigen Kitaneubau, sondern auch für großzügige Spiel- und Tobeflächen für Kita- und Krippenkinder sein. Der Neubau wird als Modulbau von der Firma Alho errichtet. Die Anlage hat die Kita Havelzwerge zum Vorbild, die 2017 ebenfalls in Partnerschaft mit der HGW entstanden ist.

Werder war nicht untätig

Auch wenn die Kitasituation in Werder unbefriedigend ist und Plätze fehlen, sei die Stadt nicht untätig gewesen beim Ausbau der Infrastruktur, betont Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU). Die Bevölkerung sei seit dem Jahr 2013 um neun Prozent auf annähernd 26 000 Einwohner gewachsen. Die Altersgruppe der Kinder von 0 bis 12 Jahren sei sogar um fast 20 Prozent angestiegen.

Prognose nach oben korrigiert

„Das zeigt, dass Werder auch wächst, weil die Stadt ein nachbarschaftliches und familienfreundliches Klima hat.“ Der Landkreis reagiere mit seiner Baugenehmigungspraxis auf den Wohnungsbedarf. Von einem solchen Einwohnerschub sei Werder (Havel) wie viele andere Gemeinden im Speckgürtel allerdings zunächst überrascht worden, zumal sie in massivem Widerspruch zu früheren Landesprognosen stehe. So sei die Prognose des Landesamtes für Bauen und Verkehr für das Jahr 2030 für Werder in den vergangenen fünf Jahren um mehr als 5000 Einwohner nach oben korrigiert worden. Bürgermeisterin Saß: „Ein solcher Sprung macht in einer Stadt von unserer Größenordnung schon einen Unterschied in der langfristigen Planung. Statt Schrumpfung wird uns nun Wachstum prognostiziert.“ Seit 2012 seien in Werder rund 420 neue Kitaplätze entstanden. 55 weitere Kitaplätze seien zunächst durch Ausnahmegenehmigungen in den kommunalen Einrichtungen geschaffen worden.

Von MAZonline

Ein Volksfest und seine Folgen: betrunkene Jugendliche, mehr Patienten in den Notaufnahmen, verwüstete Züge. Das sagen die Verantwortlichen zum Fest in Werder.

06.05.2019

Das war wohl zu viel Alkohol: Ein 17 Jahre altes betrunkenes Mädchen hat nach einem Besuch beim Baumblütenfest in Werder einen Polizisten bespuckt und getreten. Zuvor hatte es Beamten beleidigt.

04.05.2019

Drei Besucher des Werderaner Baumblütenfestes wollten es sich einfach machen: Für den Heimweg klauten sie ein Auto, krachten aber gegen ein Trafohaus. Die Polizei kam ihnen auf die Schliche.

03.05.2019