Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Werder (Havel) Feuerwehreinsatz wird minutengenau berechnet
Lokales Potsdam-Mittelmark Werder (Havel) Feuerwehreinsatz wird minutengenau berechnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:59 18.12.2018
Auf der A10 zwischen dem Dreieck Werder und der Abfahrt Glindow brannte im November ein Auto. Die Werderaner Feuerwehr rückte mit an.
Auf der A10 zwischen dem Dreieck Werder und der Abfahrt Glindow brannte im November ein Auto. Die Werderaner Feuerwehr rückte mit an. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Werder

Wer vorsätzlich Schäden oder Gefahren herbeiführt oder zum Beispiel einen Fehlalarm bei seiner Brandmeldeanlage hat, muss für Leistungen der Werderaner Feuerwehr künftig minutengenau aufkommen. Das regelt die aktualisierte Satzung über die Erhebung von Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr, die die Stadtverordneten bei ihrer jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen haben. Die vorherige, 13 Jahre alte Satzung sah einen Stundensatz als Grundlage für die Kalkulation vor. In Rechnung gestellt wurden Kosten für jede angefangene Einsatzstunde. Ein externes Büro hat der Stadt Werder bei der Neuberechnung geholfen und beispielsweise jedes Feuerwehr-Fahrzeug, Kosten für die Ausstattung, Ausbildung oder das Personal darin aufgenommen. Je nachdem, welches Fahrzeug oder wie viele Feuerwehrleute zum Einsatz anrücken, fällt die Kalkulation entsprechend hoch oder niedriger aus. Ziel ist es, dass der Verantwortliche des Einsatzes genau den Aufwand zahlt, den er verursacht hat.

Grundsätzlich kommt die Stadt Werder als Träger des Brandschutzes für Einsatzkosten der Freiwilligen Feuerwehr auf. Allerdings nicht, wenn Einsätze grob fahrlässig, durch motorisierte Fahrzeuge oder durch Veranstaltungen hervorgerufen werden, heißt es im Brandschutzgesetz des Landes.

Von Luise Fröhlich