Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Werder (Havel) Feuerwehr kann oft die Frist nicht einhalten
Lokales Potsdam-Mittelmark Werder (Havel) Feuerwehr kann oft die Frist nicht einhalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:05 06.11.2018
Werderaner Feuerwehr kann oft die Frist nicht einhalten.
Werderaner Feuerwehr kann oft die Frist nicht einhalten. Quelle: Stähle
Anzeige
Werder

Die Bilanz zeigt eine erschreckende Wahrheit: In nur 17 Prozent der zeitkritischen Fälle erreichen Werderaner Feuerwehren ihre Einsatzorte innerhalb der empfohlenen Frist von acht Minuten nach der Alarmierung. So steht es im Gefahrenabwehrbedarfsplan für die Stadt Werder (Havel) geschrieben, den die Fachfirma Forplan im Auftrag der Verwaltung aufgestellt hat. Laut diesem müsste die Einsatzbereitschaft bis zum Idealzustand künftig um 62 Prozent gesteigert werden. Ein Planentwurf, der gemeinsam mit der Stadtwehrführung und der Verwaltung entstanden ist, wird derzeit in den politischen Gremien diskutiert. Wichtig ist der Gefahrenabwehrbedarfsplan, weil er eine Voraussetzung für die Beantragung von Fördermitteln des Landes ist.

Die Freiwilligen Feuerwehren in Werder und den Ortsteilen rücken statistisch betrachtet zu 1,1 Einsätzen pro Tag aus und damit sehr oft, wie es im Fazit heißt. Gerade Bliesendorf, Elisabethhöhe, Petzow, aber auch die Havelauen und Kemnitz könnten derzeit von keiner Feuerwehr in der vorgegebenen Frist erreicht werden. Abhilfe könnte bekanntlich die Unterführung des Bahnübergangs schaffen, oder eine bessere Zusammenarbeit mit den Nachbarkommunen. Trotz stetigem Mitgliederzuwachs und sehr guter Jugendarbeit fehlen insgesamt etwa 40 Einsatzkräfte, insbesondere am Tage.

Von Luise Fröhlich