Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Werder (Havel) Nächster Bauabschnitt: L 90 in Glindow ab Montag gesperrt
Lokales Potsdam-Mittelmark Werder (Havel)

Nächster Bauabschnitt: Landesstraße 90 bei Glindow ab Montag gesperrt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 16.07.2021
Ab Montag ist die L 90 zwischen dem Abzweig nach Kammerode bis zum Kreisverkehr in Glindow voll gesperrt.
Ab Montag ist die L 90 zwischen dem Abzweig nach Kammerode bis zum Kreisverkehr in Glindow voll gesperrt. Quelle: Archiv
Anzeige
Glindow

Bei den Arbeiten an der Landesstraße 90 zwischen Klaistow und Glindow beginnt der nächste Bauabschnitt. Wie der Landesstraßenbetrieb mitteilte, ist das Teilstück der L 90 zwischen dem Abzweig nach Kammerode und dem Kreisverkehr am Ortseingang Glindow ab Montag, dem 19. Juli voll gesperrt. In diesem Abschnitt wird die Fahrbahn saniert und ein neuer Radweg gebaut beziehungsweise fertiggestellt. Die Fahrbahnanschlüsse „Am Gewerbepark“ und der Abzweig nach Kammerode werden ebenfalls ausgebaut.

Umleitungen werden ausgeschildert

Der Verkehr wird über die L 88 über Lehnin auf die L 861 über Göhlsdorf auf die B 1 bei Neu Plötzin umgeleitet, teilte der Landesbetrieb mit. Die Anbindungen nach Kammerode und „Am Gewerbepark“ Glindow werden vollgesperrt. Der Verkehr wird über Kammerode/Petzow geleitet.

Lesen Sie auch:

Für die Anbindung „Am Gewerbepark“ von und nach Petzow stehen die Ausweichmöglichkeiten von Petzow über die B 1 sowie über die Straße „Langer Grund“ zur Verfügung. Die Gewerbeanlieger der Straße „Am Gewerbepark“ nutzen die Straße „Langer Grund“ in und aus Richtung Glindow und B1.

Sperrung des Abschnitts bis Mitte September

Der Abschnitt zwischen der A-10-Anschlussstelle Glindow und dem Abzweig nach Kammerode bleibt weiterhin gesperrt. Bauende für den gesamten Abschnitt ab der Anschlussstelle Glindow bis zum Kreisverkehr in Glindow ist voraussichtlich Mitte September dieses Jahres. Danach startet die Sanierung des Kreisverkehrs in Glindow unter Vollsperrung, heißt es in einer Mitteilung des Landesstraßenbetriebes.

Von maz-online, Jens Steglich