Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Werder (Havel) Online-Umfrage zur Baumblüte beendet
Lokales Potsdam-Mittelmark Werder (Havel) Online-Umfrage zur Baumblüte beendet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 05.01.2020
Die Einwohnerversammlung Anfang November und die Infobriefe an alle Werderaner Haushalte waren der Beginn für das aufwendige Einwohnerbeteiligungsverfahren zum Baumblütenfest. Hier ist Linus Strothmann während der Einwohnerversammlung zu sehen. Er ist der Beauftragte für jene Verfahren in der Stadtverwaltung. Quelle: Annika Jensen
Werder (Havel)

Rund 3700 Bürger haben sich in Werder an der Einwohnerbefragung zum neuen Konzept für das traditionsreiche Baumblütenfest beteiligt. Die Umfrage ging Sonntagnacht zu Ende. Stadtsprecher Henry Klix sagte, erste Ideen sollten bei der Stadtverordnetenversammlung am Dienstag präsentiert werden. Sie sollen im Februar für die Einwohner öffentlich vorgestellt werden.

Immer wieder hatte es Ausschreitungen gegeben

Das Baumblütenfest mit 140-jähriger Tradition zog jährlich Zehntausende Besucher an. Die Stadt hatte es Mitte September vergangenen Jahres für die kommenden zwei Jahre abgesagt. Grund sei das Vergabeverfahren gewesen, das ohne Erfolg zu Ende gegangen war. Dabei ging es auch um das Thema Sicherheit. Immer wieder hatte es Ausschreitungen und Körperverletzungen gegeben.

Baumblütenfest erst wieder 2021

Die Obstbauern hatten gegen die Absage des Blütenfestes protestiert. Geplant ist nun, dass es 2021 mit neuem Konzept wieder veranstaltet werden soll - mit mehr Familienangeboten. 2020 soll als Ausgleich für das ausfallende Fest zur Zeit der Baumblüte in Gärten und Obsthöfen gefeiert werden - also in deutlichem kleineren Umfang.

Von MAZonline/dpa

Die Stadt Werder erarbeitet einen Verkehrsentwicklungsplan und will sich dafür ein genaues Bild von der aktuellen Situation verschaffen – mit Hilfe der Werderaner, die bald Post von der Stadtverwaltung erhalten.

05.01.2020
Millionen Euro für die Bildung - Werder investiert in seine Schulen

Insgesamt 26 Millionen Euro will die Stadt Werder nach Angaben ihrer Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU) in diesem sowie im nächsten Jahr in den Ausbau ihrer Schulstandorte investieren. Die Stadt reagiert damit auf den Zuzug und die wachsende Einwohnerzahl.

02.01.2020
Verhältnis zwischen Reitern und Dorfbewohnern entspannt sich - Phöbener suchen den Kompromiss

In Phöben reden Reiter und Dorfbewohner jetzt direkt über ihre Probleme miteinander. Die bestehenden Konflikte zwischen den Gruppen und die Zunahme der Pferde im Dorf hatten den Ortsbeirat im Sommer 2019 zu einer Schlichtungsveranstaltung veranlasst.

30.12.2019