Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Werder (Havel) Startschuss für Havel-Therme ist gefallen
Lokales Potsdam-Mittelmark Werder (Havel) Startschuss für Havel-Therme ist gefallen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:57 26.04.2019
Die Havel-Therme soll im Frühjahr 2021 eröffnen. Quelle: Luise Fröhlich
Werder

Der Stillstand auf der Thermen-Baustelle hat bald ein Ende: Mittelmarks Landrat Wolfgang Blasig (SPD) überbrachte den Werderanern beim Baumblütenball am Freitagabend eine besondere Überraschung. Er hatte die Baugenehmigung für Umbau und Erweiterung des Bades in den Havelauen dabei. Damit ist nun auch sicher, dass die Arbeiten an der Therme im Mai beginnen können. Es gibt sogar schon einen festen Termin: Am Samstag, 11. Mai, um 10 Uhr sind alle Werderaner zum ersten Spatenstich auf der Thermen-Baustelle eingeladen, wie Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU) und Projektpartner Andreas Schauer verkündeten.

„Die Ausführungsplanung liegt bereit, wir können loslegen. Die bauausführenden Unternehmen sitzen in den Startlöchern“, erklärte der künftige Betreiber des Bades und dankte dem Landratsamt für die Zusammenarbeit. „Der Traum vieler Werderaner wird verwirklicht, die Havel-Therme wird fertiggestellt“, so Andreas Schauer weiter. Manuela Saß schloss sich dem Dank an die beteiligten Behörden an: „Alle haben an einem Strang gezogen, um dieses für unseren Staatlich anerkannten Erholungsort so wichtige Projekt schnell wieder auf den Weg zu bringen.“

Mehr Platz für Familien und ein anders gestalteter Gastrobereich

Der erfahrene Bäderbetrieb Schauer und Co. hat unter anderem Änderungen im Sport- und Gastronomiebereich sowie ein größeres Familienareal mit Aufbau am Rutschenturm beantragt. Umgestaltet werden weiterhin Teile der Sauna und die Trockenbar. Auf eigene Kosten plant das Unternehmen aus Überlingen in Baden-Württemberg einen Aufbau auf dem Dachgeschoss für den Fitness- und Spabereich sowie für zusätzliche Außensaunen. Auch Seesauna und Steg sind eine Ergänzung zum vereinbarten Angebot und wurden, wie berichtet, noch nicht beim Bauamt des Landkreises beantragt. Wegen des Eingriffs in den sensiblen Uferbereich des Zernsees sind komplexere Absprachen nötig. „Wir wünschen uns die Seesauna als Attraktivitätsgewinn für die neue Therme und arbeiten an der Genehmigung. Das neue Bad kann aber auch ohne Seesauna eröffnet werden“, hatte Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU) nach der Badausschusssitzung im Januar mitgeteilt.

Polizei ermittelt weiter zum Einbruch

Die Polizei ermittelt weiter zum Einbruch auf der Thermen-Baustelle im Dezember 2018, wie eine MAZ-Nachfrage bei der Staatsanwaltschaft Potsdam ergab. Unter anderem werden Spuren ausgewertet.

Bestätigen konnte die stellvertretende Sprecherin, dass es Hausdurchsuchungen bei Tatverdächtigen gegeben hat. Auf den Bildern der Überwachungskamera waren zwei Täter mit Brecheisen zu sehen. Ob und wenn ja, wann ein Strafverfahren eröffnet wird, konnte sie noch nicht sagen.

In den Verträgen ist der Baustart für die Optimierung des 2012 in seiner jetzigen Kubatur genehmigten Badprojektes spätestens für den August fixiert und kann somit vorfristig erfüllt werden. 24,7 Millionen Euro netto sollen die Fertigstellung der Therme inklusive des großen Familienbereichs mit Cabriodach und der Beseitigung der im Gutachten genannten Mängel kosten. Für zusätzliche und unvorhergesehene Mängel sind zwei Millionen Euro Puffer eingeplant. Defizite weisen, wie berichtet, die Dachentwässerung, der Wärmehaushalt und die Trinkwasserversorgung auf. Diese Mängel waren dem Projektpartner beim Abschluss des Vertrages bereits bekannt.

Stadt bleibt Eigentümerin der Therme

Fast zehn Jahre nach der Grundsteinlegung soll die Therme im Frühjahr 2021 ihre Tore öffnen. Rund 21 Millionen Euro hatte die Stadt in das Projekt gesteckt, das nach einem Streit mit dem vorherigen Partner, der Kristall-Bäder AG, im Jahr 2014 Zwangspause einlegen musste. Die Kommune bleibt auch nach Fertigstellung Eigentümerin der Therme.

Lesen Sie auch: Havel-Therme statt Blütentherme – das ist 2018 passiert

Von Luise Fröhlich

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung nach einem Feuer in einem Schuppen am Finkenberg in Werder. Das Häuschen war am Donnerstagabend in Brand geraten.

26.04.2019

Die Polizei hat für den Start des Baumblütenfestes wieder verstärkte Kontrollen angekündigt. Wer den Obstwein kosten will, sollte das Auto lieber stehen lassen. Bahn und Bus fahren an den Wochenenden häufiger und wer es idyllisch mag, reist mit dem Dampfer nach Werder. Eine Übersicht.

29.04.2019

1879 veranstalteten die Werderaner das erste Baumblütenfest, das mit Obstwein und Frühlingssonne ab Samstag wieder Zehntausende Besucher anlockt. Schnappschüsse aus dem MAZ-Archiv der vergangenen 25 Jahre zeigen besondere und bekannte Szenen.

29.04.2019