Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Werder (Havel) Standesbeamtin Elvira Schröder traut am Freitag ein letztes Mal
Lokales Potsdam-Mittelmark Werder (Havel)

Werder: Standesbeamtin Elvira Schröder geht in den Ruhestand

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:29 23.10.2020
Werderaner Standesbeamtin Elvira Schröder geht in den Ruhestand. Quelle: Stadt Werder
Anzeige
Werder

Nach 37 Jahren verabschiedet sich die Werderaner Standesbeamtin Elvira Schröder in den Ruhestand. Am Freitag traute die 65-Jährige zum letzten Mal in ihrer Karriere ein Paar im Alten Rathaus. Tausende Ehen hat Elvira Schröder seit 1983 geschlossen und sah darin immer mehr als nur ihre Arbeit: „Das ist eine Berufung, die schönste Seite der standesamtlichen Arbeit“, sagt sie. 160 Trauungen gibt es in Werder durchschnittlich im Jahr, die meisten hat Elvira Schröder vorgenommen. Im Corona-Jahr werden es weniger sein. Getraut wird im Alten Rathaus, in der entweihten Petzower Kirche und auf der MS Bismarckhöhe.

Wie Elvira Schröder erzählt, erlebte sie oft die Herren aufgeregter als die Damen. „Ein Bräutigam hatte solche Atemnot, dass er das Ja-Wort nicht gleich rausbekam.“ Sie musste nochmal ganz ruhig nachfragen, dann klappte es. Als Standesbeamtin muss sie die Eheschließung schließlich beurkunden. Trauungen seien die schönste Seite ihrer Arbeit, die daneben auch viel Büroarbeit wie die Beurkundung von Geburten und Sterbefällen, Vaterschaftsanerkennungen und Namenserklärungen beinhaltet.

Von MAZonline