Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Werder (Havel) Werderaner Obstbauern vom Wasserverbot ausgenommen
Lokales Potsdam-Mittelmark Werder (Havel) Werderaner Obstbauern vom Wasserverbot ausgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:18 29.08.2019
Kirschenernte in Glindow. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Werder

Die Stadtverwaltung hat am Mittwoch bei der Unteren Wasserbehörde des Landkreises Potsdam-Mittelmark beantragt, das Brauchwasserwerk der Stadt Werder von dem Verbot zur Wasserentnahme aus Oberflächengewässern im Landkreis zu befreien. Da teilte Stadtsprecher Henx Klix am Donnerstag mit. „Bis zu einer Entscheidung wurde eine Aussetzung der Vollziehung der Allgemeinverfügung für den Bereich des Brauchwasserwerkes beantragt“, so Klix weiter.

Einer Aussetzung der Vollziehung habe das Landratsamt Donnerstagnachmittag zugestimmt. Das Landratsamt begründete seine Entscheidung damit, dass die Vollziehung des Verbots für die Obstbauern der Glindower Platte und des Kammeroder Obstplans „eine unbilligende, nicht durch überwiegende öffentliche Interessen gebotene Härte zur Folge“ gehabt hätte. In seiner Antwort an die Stadt bittet des Landratsamt außerdem um Vorschläge für einen Abstimmungstermin für die endgültige Befreiung von der Allgemeinverfügung.

Anzeige

Bürgermeisterin Manuela Saß sagte: „Damit ist die Versorgung der Obstanbaugebiete auf der Glindower Platte und dem Kammeroder Obstplan mit Brauchwasser vorerst gesichert.“

Von MAZonline