Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Wiedersehen nach 50 Jahren
Lokales Potsdam-Mittelmark Wiedersehen nach 50 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 09.05.2013
Anzeige
BAD BELZIG

. Ihr gemeinsames Ziel war klar: Das Abitur.

50 Jahre nach der Reifeprüfung trafen sich die Schulabgänger von damals. Allerdings nicht in der alten Waldgaststätte „Korns Garten“, wo sie einst ihr Abitur begossen hatten. Sie existiert nämlich nicht mehr. Dennoch kam in geselliger Runde manche Episode aus der Schulzeit am Weitzgrunder Weg zur Sprache, wo die Jungen während der Hofpausen auch dem Milchflaschenfußball frönten. Die Mädchen indes sollen, erzählt Organisator Wolfgang Tietze, schon am ersten Schultag sehr fleißig gewesen sein. Zu ihnen gehörte Margrit Wege, geborene Kühne. Sie wurde von ihren Eltern zur Erweiterten Oberschule geschickt, weil ihr Lehrer nach Hause gekommen war und dei Eltern dazu überredete. „Ich wollte eigentlich nach der zehnten Klasse eine Ausbildung beginnen“, erzählt die Kuhlowitzerin. Die Einladung zum Klassentreffen hat sie seit Monaten als festen Termin im Kalender notiert: „Man ist doch immer gespannt, wen man sofort wiedererkennt.“

Die Zeit nach dem Abitur spülte die Abiturienten nach Berlin, Leipzig, Dresden, Teltow, Brandenburg und Bad Salzungen. Nur die wenigsten blieben in Bad Belzig und umliegenden Orten. So wie Margrit Wege, die eine Ausbildung im Handel absolvierte, viele Jahre Verkaufsstellenleiterin war und drei Kinder großzog. Andere aus dem Abiturjahrgang 1963 fanden ihre berufliche Erfüllung als Lehrer, Ärzte, Krankenschwester, Hebamme, Ingenieur, Bibliothekar, Bankangestellte, Staatsdiener und anderes mehr.

Um nach 50 Jahren alle zu erkennen, war ein „Lesebuch“ gestaltet worden mit Bildern aus der Schulzeit, von Klassentreffen sowie mit lustigen und ernsten Geschichten von einst. Sie erzählen vom ersten Tag in neuer Umgebung, von Tanzstunden, abenteuerlichen Schulausflügen und unbürokratischen Fahrerlaubnisprüfungen. Weil die Landwirtschaft Schichttraktoristen brauchte, wurden Abiturienten als geeignet befunden. Zu lesen ist auch von einer speziellen Übung, der sich die Jungen unterziehen mussten. Sie lernten Staatsverteidigung mit Luftgewehren. (Von Bärbel Kraemer)

Potsdam-Mittelmark Gute Daten, wenige Schwachstellen: Mit einer Analyse der Gegenwart startet die Gemeinde Michendorf in die Entwicklung eines Zukunftsplanes - Problemkind Jugend
09.05.2013