Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wiesenburg Alle Jahre wieder: Feuerteufel kehrt zurück
Lokales Potsdam-Mittelmark Wiesenburg Alle Jahre wieder: Feuerteufel kehrt zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:21 29.12.2019
Löscheinsatz in Neuehütten. Auf dem eigentlich gesperrten Grundstück wurde wieder einmal gezündelt. Quelle: René Gaffron
Anzeige
Neuehütten

Alle Jahre wieder im Dezember kehrt der Feuerteufel zurück und hält den 150-Einwohner-Ort in Atem. Am Samstag, kurz nach 9 Uhr, mussten die Freiwilligen Feuerwehren Neuehütten und Wiesenburg wieder zum Löschen anrücken. In einem Schacht auf seinem Grundstück war Unrat aller Art aufgetürmt und schließlich entzündet worden. Die Nachbarn bekamen die Rauchentwicklung mit und schlugen Alarm.

Die Flammen drohten zeitweise auf ein leerstehendes Gebäude überzugreifen. Dort hatten sich die Fasern im Putz schon erhitzt. Folglich wurden die Wände noch mit Wasser aus dem Tanklöschfahrzeug gekühlt.

Anzeige

17 Kameraden im Löscheinsatz

„Alarmiert waren auch noch die Löschgruppen aus Reetz, Medewitz und Jeserig/Fläming. Sie konnten aber noch auf der Anfahrt umkehren“, berichtet Jens-Uwe Werner als Einsatzleiter. Insgesamt waren 17 Kameraden vor Ort gefordert.

Die von den Flammen in Mitleidenschaft gezogene Hauswand musste gekühlt werden. Quelle: René Gaffron

Niemand sei verletzt worden. Haus und Hof in einer Nebenstraße der B-107-Ortsdurchfahrt sind ohnehin unbewohnt. „Eigentlich ist das Grundstück von der Bauaufsicht des Kreises Potsdam-Mittelmark gesperrt“, weiß Jens-Uwe Werner aus seiner Tätigkeit als Ordnungsamtsleiter der Gemeinde Wiesenburg/Mark.

Doch der mutmaßliche Brandverursacher ist kein Unbekannter. Dem Mann aus Zerbst (Sachsen-Anhalt) gehört das Gelände.Er zündelte schon zwischen Ende Oktober und Anfang November 2017 gleich mehrfach. Im vergangenen Jahr kurz vor Weihnachten brachte er sich wieder auf diese unschöne Weise in Erinnerung. 

Platzverweis von der Polizei

Wie es heißt, verstößt der Beschuldigte zum wiederholten Male gegen eine Ordnungsverfügung, die ihm untersagt, den Hof zu betreten oder gar Feuer dort zu entzünden. Deshalb haben ihm die Beamten des Reviers Bad Belzig einen Platzverweis erteilt. Festgesetzt wurde er nicht.

Derweil die Blauröcke aus Wiesenburg und Umgebung parallel ebenfalls gefordert waren. Denn auf der B 246-Ortsdurchfahrt zwischen der Tankstelle und dem Kreisverkehr an der Brauerei mussten sie eine Ölspur beseitigen. Während des etwa 90 Minuten währenden Kehreinsatzes kam es kurz zu Stau.

Von René Gaffron