Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wiesenburg Der Chorus Vicanorum singt in Wiesenburg
Lokales Potsdam-Mittelmark Wiesenburg

Chorus Vicanorum singt in Wiesenburg

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 01.09.2021
Der Chorus Vicanorum ist in Wiesenburg zu Gast.
Der Chorus Vicanorum ist in Wiesenburg zu Gast. Quelle: foto: Béla Wiesenberg
Anzeige
Wiesenburg

Seit gefühlt undenklich langer Zeit, genau seit dem 31. Oktober 2020 konnten die zehn Sängerinnen und Sänger vom „Chorus Vicanorum“ nicht tun, was sie liebend gerne tun: gemeinsam singen, Proben und andere Menschen zuhören lassen. Nun aber hat sich die Situation stabilisiert, und der Chor probt seit kurzem wieder im Garten des Pfarrhauses in Michendorf.

MAZ Havelpost

Der Newsletter für aktuelle Themen in der Stadt Brandenburg und dem Umland – jeden Freitagmorgen neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Wenig, aber doch ausreichend Zeit, um bis zu den Konzertterminen im September unter dem Titel „Endlich!“ ein Programm einzustudieren und mit zu diesem Jahr passenden Lieblingsstücken zu präsentieren. Am Sonntag, 5. September, um 16 Uhr ist der „Chorus Vicanorum“ in Wiesenburg zu Gast. Je nach Wetterlage wird entweder in der Kirche oder im Kirchgarten gesungen.

Im Jahr 2013 haben sich begeisterte Sänger und Sängerinnen unter dem Namen „Chorus Vicanorum“ – der Chor, vom Dorfe kommend – zusammengetan, um a cappella, also ohne Instrumente und rein akustisch Musik zu singen, die lebendig ist und belebt.

Endlich wieder gemeinsam singen

Die zehn Singenden kommen aus Langerwisch, Michendorf, Potsdam, Saarmund und Wilhelmshorst und sind unter der künstlerischen Leitung von Kantorin Elke Wiesenberg in der Kirchengemeinde Michendorf-Wildenbruch beheimatet. Alle sind beruflich, familiär und auf erdenklich andere Arten eingespannt. Sie versuchen trotzdem unter diesen begrenzten Rahmenbedingungen einen möglichst hohen musikalischen Anspruch mit der Leichtigkeit und Freude des Gemeinsam-Musizieren-Dürfens zu kombinieren.

Das vergangene Jahr machte natürlich den Musikbegeisterten einen Strich durch alle Planungen. Bis dahin probten sie zweimal im Monat, sangen jedes Jahr bis zu zehn Konzerte im Sommer und am Jahresende, meist in den Dorfkirchen der Umgebung, aber auch schon mal in Brandenburg, Schwerin oder in der Volksbühne Michendorf.

Beatles und Beach Boys

Um nun überhaupt gemeinsam proben zu können, wurde allerlei Technik angeschafft. Das Singen im Freien mit Mikrofon vor dem Mund und Knopf im Ohr birgt ganz andere Möglichkeiten als das Singen in einem Raum – beides hat seine besonderen Eigenheiten. Und so gerne die Chormitglieder wieder „wie üblich“ proben und konzertieren würden, sind sie doch auch froh über die technischen Möglichkeiten, die das „Draußensingen“ mit Abstand überhaupt erst ermöglicht.

Die ersten Sommerkonzerte bestanden aus rein weltlicher Musik, aber schnell wurden weltliche und geistliche Stücke in den Konzerten kombiniert. Das für diesen Sommer geplante Programm orientiert sich natürlich auch daran. So werden Stücke alter Meister bis hin zu a-cappella-Bearbeitungen von Beatles- und Beach-Boys-Songs zu hören sein. Den Titel des Konzertes „Endlich!“ darf man dabei gerne in alle möglichen Richtungen verstehen.

Weitere Termine und Informationen: www.chorusvicanorum.de

Von MAZ