Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wiesenburg Renaissance für alte Rezepte: Dorfverein veröffentlicht ein Kochbuch
Lokales Potsdam-Mittelmark Wiesenburg Renaissance für alte Rezepte: Dorfverein veröffentlicht ein Kochbuch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 12.07.2019
Der Dorfverein „Pro Reetz“ hat ein Back- und Kochbuch mit fast vergessenen Rezepten veröffentlicht. Das Werk präsentiert die Vorsitzende Eva Loth. Quelle: Privat
Reetz

Kennen Sie Klump mit Birnen, Mohnpielen oder Arme Ritter? Nein? Dabei handelt es sich um köstliche Spezialitäten aus dem Hohen Fläming, die in Vergessenheit geraten sind oder heute in veränderter Form weiter existieren.

Der Dorfverein „Pro Reetz“ hat sich auf die aufwendige Spurensuche begeben, alte Rezeptbücher durchstöbert, recherchiert und lange Gespräche mit Familien geführt. Entstanden ist dabei ein knapp 50 seitiges Kochbuch, das nun erschienen ist. „So kocht und backt Reetz“ präsentiert „ureigenste Rezepte“, aber auch Rezepte mit Produkten aus der Region, heißt es im Vorwort.

Lange Gespräche für die Recherche

Etwa 200 Stunden Arbeit hat der Verein in das Kochbuch gesteckt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: attraktiv gestaltete Seiten mit Fotos der regionalen Köstlichkeiten, selbst gemalten Bildern der Kita „Zwergenland“ aus Reetz, Gedichten und Geschichten. Auch von neuen Herausforderungen ließen sich die Vereinsmitglieder nicht abschrecken.

„Ein Kochbuch war in Sütterlin geschrieben. Wir mussten erst einmal jemanden suchen, der das noch lesen kann“, berichtet die Vereinsvorsitzende Eva Loth. Rettung brachte hier die Ortsvorsteherin Marion Gante, die die alte Schrift noch lesen kann. Unzählige und lange Gespräche prägten die Recherchearbeiten und das Zusammentragen der alten Back- und Kochanleitungen.

Rezept für „Klump mit Birne“

Zutaten: ein Kilo Kartoffeln, ein Kilo Birnen, zwei bis drei Brötchen vom Vortag, alternativ vier bis sechs Scheiben Toastbrot, vier Eier, 200 Gramm Mehl, Salz, Zucker, Öl oder Margarine.

Zubereitung: Die Kartoffeln mit der Schale kochen, pellen und auskühlen lassen. Dann durch eine Kartoffelpresse drücken. Brötchen oder Toastbrot würfeln und mit wenig Öl oder Margarine braun rösten.

Die Eier zu den gepressten Kartoffeln geben, mit etwas Salz und Zucker abschmecken und gut verrühren. Dann nach und nach das Mehl zugeben, bis eine geschmeidige Masse entsteht.

Einen großen Topf mit Salzwasser aufsetzen und zum Kochen bringen. Dann erst die gerösteten Brotwürfel zum Teig geben. Mit bemehlten Händen Klöße formen und in das kochende Wasser geben. Maximal zehn Minuten ziehen lassen, damit die Brotwürfel knusprig bleiben.

Herausnehmen und mit Birnenkompott servieren. Für das Kompott die Birnen schälen und entkernen, mit Wasser und Zucker weich kochen. Die Dauer ist abhängig von der Birnensorte – einfach probieren. Das Kompott abkühlen lassen, es wird kalt zum Klump gegessen.

Das Buch ist kostenfrei unter evaloth@t-online oder 033849/50664 bestellbar. Der Verein freut sich über Spenden.

 

„Wir haben uns lange mit den älteren Einwohnern unterhalten, die die alten Rezepte noch kennen. Wenn man schon mal da ist, dann kommt man ins Erzählen. Die Gespräche haben auch den Zusammenhalt im Ort gefördert“, sagt die Reetzerin. Die früheren Kochfrauen aus dem Ort, aber auch ihre Kinder und Enkelkinder stellten für das Kochbuch alte Koch- und Backfotos zur Verfügung.

An einem Kochnachmittag wurden Gerichte aus dem Kochbuch gemeinsam zubereitet. „Wir sind danach auf die Idee gekommen, dass wir das öfter machen sollten. Nicht jetzt im Sommer, aber vielleicht dann, wenn das Wetter wieder schlechter wird“, so Eva Loth.

Abenteuerliche Kombinationen

Nicht jedes Rezept klinge offensichtlich lecker und einladend. Aber man solle sich auf das ein oder andere Abenteuer einlassen, rät sie. „Milchreis mit Zimt und Zucker kennt man. In Reetz kommen noch gebratene Wurstscheiben dazu, Salami oder Jagdwurst. Eigentlich passt es nicht zusammen. Aber es schmeckt. Einfach mal probieren.“

Von den 200 Exemplaren existieren nur noch weniger als 100. Mit so einem Erfolg habe die Reetzerin nicht gerechnet. „Ich habe schon gedacht, dass Leute aus der Region das Kochbuch haben wollen. Aber es kamen auch Leute aus Borkheide, Brandenburg, Bad Homburg und Karlsruhe.“ Das habe sie schon überrascht. „Ich denke, für viele ist es einfach eine Erinnerung an die alte Heimat.“

Im Kochbuch findet sich auch ein persönliches Lieblingsessen von Eva Loth: „Ich mag Klump mit Birne – das ist schon lecker und ein Gericht für den Sommer.“ Finanziert wurde das Projekt von der Offensive „Aktiv sein im Alter“ des Landkreises Potsdam-Mittelmark. Eine finanzielle Spende hat der Dorfverein zudem vom Landgut Reppinchen und ELKI Milchproduktion aus Reetz erhalten.

Von Johanna Uminski

„Geld einzunehmen, war nett, aber eigentlich ging es um etwas ganz anderes.“ Was der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Fläming meint, ist eine Gemeinschaft von kreativen Köpfen. Für sie gibt es jetzt einen offiziellen Rahmen und personelle Unterstützung.

11.07.2019

Der Verkehr in der Wiesenburger Ortsmitte wird immer gefährlicher. Deshalb wird eine Geschwindigkeitsreduzierung beantragt. Nicht das einzige Anliegen gegenüber Genehmigungsbehörde in Werder/Havel.

09.07.2019

Unweit des Gewerbegebietes Wiesenburg verschwindet jetzt eine wilde Müllkippe. Das Landgut Reppinichen lässt den Schandfleck am Feld auf eigene Kosen beseitigen. Weitere Dreckecken in der Gemeinde.

08.07.2019