Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wiesenburg Nach Sturm erst recht: ehemaliger Gasthof in Einsturzgefahr
Lokales Potsdam-Mittelmark Wiesenburg Nach Sturm erst recht: ehemaliger Gasthof in Einsturzgefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:21 10.02.2020
Sturmtief Sabine hat den ehemaligen Gasthof in Benken erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Das leer stehende Gebäude droht noch mehr einzustürzen.. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Benken

Das Sturmtief „Sabine“ könnte eine endgültige Lücke in das 120-Einwohner-Dorf reißen. Denn ein schon seit längerer Zeit leer stehendes Gebäude droht dem Unwetter buchstäblich zum Opfer zu fallen. Dabei handelt es sich um den ehemaligen Benkener Gasthof. Menschen sind –Glück im Unglück –dabei indes nicht verletzt worden.

Aber die Freiwilligen Feuerwehren aus Benken, Wiesenburg und Reetz sowie Bad Belzig sind am Montag nachmittag dorthin ausgerückt, um den Schaden im Wortsinne zu begrenzen. Denn noch steht das Haus, gleichwohl bei der Alarmierung bereits vom Einsturz die Rede war.

Vier freiwllige Feuerwehren waren in Benken im Einsatz, um Hilfe zu leisten. Die L 95 bleibt ohne Einschränkung passierbar. Quelle: Julian Stähle

Wie es heißt, war in der Nacht vom Sonntag zum Montag zunächst der marode Backsteingiebel weggebrochen. „Später wurden die Dachbinder mitgerissen und das Gebälk hat sich insgesamt verdreht“, schildert Jens-Uwe Werner auf MAZ-Anfrage die Situation vor Ort. Es sei nicht auszuschließen gewesen, dass sich weitere Dachziegel lösen und Steine des Mauerwerkes womöglich auf die Straße stürzen, so der Ordnungsamtsleiter der Gemeindeverwaltung Wiesenburg/Mark. Entsprechend sei Gefahr in Verzug eingeschätzt worden. So rückten die vier Löschgruppen an und mehr als 20 Kameraden leisteten ihrerseits technische Hilfe.

Ortsdurchfahrt bleibt frei

Einschränkungen für den Verkehr auf der L 95-Ortsdurchfahrt zwischen Bad Belzig und Görzke bestehen allerdings nicht – weder durch die Ruine selbst, noch durch Sperrungen für den Einsatz der Feuerwehren. Das hat eine Sprecherin der Polizeidirektion West berichtet.

Der geschädigte Eigentümer ist bekannt und wohnt in unmittelbarer Nachbarschaft. Er hat die Gemeindeverwaltung dem Vernehmen nach selbst auf die zugespitzte Lage aufmerksam gemacht. Mit ihm muss nun ausgelotet werden, ob und wie es mit dem Gebäude noch weiter gehen kann. Mike Enzmann, Statiker aus Bad Belzig, war am Montag jedenfalls schon vor Ort, um das Bauwerk in Augenschein zu nehmen.

Von René Gaffron

Das Sturmtief „Sabine“ hat in Bad Belzig und Umgebung Spuren hinterlassen. Bäume und Äste blockierten vorübergehend Straßen. Außerdem verzeichnete der Energieversorger eine Hand voll Störungen.

10.02.2020

Der Reetzer Friedhof bietet aktuell einen eher ungewöhnlichen Anblick. Der Grund: Die hintere Baumreihe auf dem Gelände musste gefällt werden. Jegliche Rettungsmaßnahmen im Vorfeld waren erfolglos.

10.02.2020

An vielen Schulen im Hohen Fläming ist am Montag aufgrund des Sturmtiefs „Sabine“ der Unterricht ausgefallen. Das Bildungsministerium hatte Sonntagabend eine Empfehlung an die Schulen geschickt.

10.02.2020