Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wiesenburg Polizei nimmt Motorradfahrer besonders ins Visier
Lokales Potsdam-Mittelmark Wiesenburg Polizei nimmt Motorradfahrer besonders ins Visier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 14.07.2019
Einen besonderen Blick auf Motorradfahrer hatte die Polizei am Sonnabend bei einer Sonderkontrolle an der B 246 bei Reetz. Quelle: Fotos: Thomas Wachs
Reetz

Mit Schwung geht es auf der nagelneuen Piste zwischen Reuden und Reetz auf zwei Rädern durch die Kurven. Plötzlich geht die rote Kelle hoch. Polizeikontrolle.

Bei einer Sonderkontrolle haben Polizisten am Sonnabend vor allem Motorradfahrer ins Visier genommen.

Auf der Bundesstraße 246 haben Beamte das Reviers Bad Belzig eine Sonderkontrolle für Motorradfahrer eingerichtet. Diese Piste im Hohen Fläming ist bei Bikern beliebt. Kurz hinter der nahen Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt ist der „Tequila-Drive“ ein gern angesteuerter Treff für Zweiradfahrer.

Nur das Original ist erlaubt

Dieses Café zum Ziel hat auch Michael Beyerlein. Er ist mit einem Freund aus Berlin auf die Spritztour durch den Fläming gestartet. Kurz hinter Reetz zieht ein Streifenwagen der Polizei die beiden Biker von der Straße direkt zum Kontrollpunkt am ehemaligen Bahngleis heraus. Zu schnell waren die Berliner nicht. Auch ihre Maschinen entsprechen den Vorschriften.

Doch hat Michael Beyerlein seine Fahrzeugpapiere nur als Kopie und nicht im Original dabei. „Man verliert schnell mal etwas unterwegs, deshalb habe ich das so gemacht“, begründet der Motorradfan. Erlaubt ist das aber nicht. Die zehn Euro Verwarngeld kann er verschmerzen.

Seit 25 Jahren auf zwei Rädern

Dass die Polizei auch Motorradfahrer ins Visier nimmt, findet der Berliner in Ordnung. Seit 25 Jahren ist Beyerlein auf zwei Rädern unterwegs. Noch nie habe er Probleme mit Unfällen oder überhöhter Geschwindigkeit bei Polizeikontrollen gehabt, erzählt er gegenüber der MAZ.

Mit der Laser-Pistole haben Polizisten am alten Bahngleis bei Reetz Motorradfahrer sowie auch Autos angepeilt.. Quelle: Thomas Wachs

„Anlass für die inzwischen zweite Sonderkontrolle innerhalb von zwei Monaten dieses Sommers sind die gestiegenen Unfallzahlen beim Motorradfahren“, erklärt Einsatzleiterin Peggy Wölk. Denn allein im Bereich der Polizeidirektion West gab es im Jahr 2018 insgesamt 572 Unfälle unter Beteiligung von Motorradfahrern. „Das waren vier Prozent mehr als 2017“, so die Polizistin. Dabei gab es 353 Verletzte und vier tote Biker. Im Jahr davor waren es noch fünf Tote.

Ein Drittel wies Mängel auf

Nach gut zwei Stunden der Sonderkontrolle bei Reetz, die nebenbei auch Autos galt, stehen rund 30 kontrollierte Motorräder in der Bilanz der Polizisten. „Ein Drittel davon wies Mängel auf, einer war zu schnell“, sagt Peggy Wölk.

Peggy Wölk, die Leiterin des Führungs- und Revierdienstes in der Polizeiinspektion Brandenburg, leitete die Sonderkontrolle. Quelle: Thomas Wachs

Vor allem waren es unzulässige Anbauteile oder falsche Helme, die von den Polizisten bemängelt werden mussten. „Meist reagierten die Biker sachlich. Manche wissen auch gar nicht, dass sie eine Maschine mit falschen Teilen gekauft haben“, bilanziert die Einsatzleiterin.

Thomas Lauf vom Polizeirevier Bad Belzig hat Verständnis für die Biker und einen kürzlich wieder extra geschulten Blick auf ihre Maschinen. Der Polizist ist zwölf Jahre lang selbst begeistert Motorrad gefahren und kennt sich aus.

Unterstützung für die Sonderkontrolle an der B 246 gab es von zwei Kollegen der Polizei-Motorradstaffel aus Potsdam. Quelle: Thomas Wachs

Bei einem Biker aus dem Raum Wittenberg, der mit einer schicken Victoria-Maschine in die Kontrollstelle gewinkt wird, monieren die Polizisten an einigen Teilen, die der Besitzer aus optischen Gründen hatte wechseln lassen, die fehlenden Prüfnummern des Kraftfahrtbundesamtes. „Die Teile ohne Prüfnummer sind im Ersatzteilhandel billiger zu bekommen, als die originalen“, erzählt Thomas Lauf. Zulässig ist das allerdings nicht.

Stillgelegte wird diesmal nicht

Also bekommt der Motorradfahrer ein Verwarngeld aufgedrückt. Die 25 Euro zahlt er vor Ort gleich mit der EC-Karte. Darauf, die Maschine sofort stillzulegen, verzichten die Polizisten. „Heute geht es ja auch um Aufklärung“, sagt Peggy Wölk.

Der Nächste bitte! Mit der betagten Maschine von Mats Böhm dreht dann zunächst ein spezialisierter Polizist von der Motorradstaffel des Polizeipräsidums aus Potsdam eine Runde. Denn die Suzuki des 17-Jährigen dürfte maximal 100 Stundenkilometer schnell sein. Die Probefahrt bringt es nur auf 80. Alles ist in Ordnung. Der junge Mann darf weiterfahren. Immerhin war er in 17 Minuten fast am Ziel, als die Polizei ihn stoppte.

Bei der Suzuki von Mats Böhm aus dem Raum Hannover zeigt die Probefahrt des Polizisten, das alles in Ordnung ist. Quelle: Thomas Wachs

Gut drei Stunden hat er da schon auf dem Sattel hinter sich. Aus dem Raum Hannover ist er auf dem Weg nach Medewitz. Dort besucht der Schüler Freunde, die er bei einem Austauschjahr kennengelernt hatte, in einer Ferienwohnung.

Bei Regen nicht so viel los

Kurz vor dem Ziel dann noch die Kontrolle und eine Gewitterfront, die gerade über den Platz zieht. Also packen auch die Polizisten ein. Denn anders als im Juni zur ersten Sonderkontrolle, wo das Wetter besser war, sind diesmal nicht so viele Biker auf der beliebten Piste unterwegs.

Von Thomas Wachs

Im Kesselgrund gefeiert wird alljährlich das Dorffest von Jeserigerhütten. So auch am Sonnabend mit Musik und Tanz. Dabei ist der historische Platz heute gar kein Grund mehr.

14.07.2019

Rita Neumann ist nach fast 50 Jahren in der Leitung des Landgutes Schmerwitz in Ruhestand gegangen. Am Freitag gab es ein Abschiedsfest für die Chefin, die das Gut durch drei Epochen geführt hat.

12.07.2019

Auf 50 Seiten hat der Dorfverein „Pro Reetz“ in einem Buch alte und fast vergessene Koch- und Backrezepte zusammengestellt. Bei der Recherche musste so manche Herausforderung gemeistert werden.

12.07.2019