Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wiesenburg Ex-Drahtzieherei ist nun komplett in kommunaler Hand
Lokales Potsdam-Mittelmark Wiesenburg Ex-Drahtzieherei ist nun komplett in kommunaler Hand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:27 26.09.2019
Bürgermeister Marco Beckendorf am ehemaligen Sozialgebäude der Drahtzieherei. Es ist jetzt Eigentum der Gemeinde Wiesenburg/Mark. Quelle: René Gaffron
Wiesenburg

Das einstige Sozialgebäude der Drahtzieherei ist ab sofort kommunales Eigentum. Die Gemeinde Wiesenburg/Mark hat es vor wenigen Tagen bei einer Zwangsversteigerung in Potsdam erworben. Nachdem niemand die erhoffte Mindestofferte von 13 000 Euro unterbreitet hat, kam die Kommune als einziger Interessent mit der Hälfte des Gebotes zum Zuge.

Das hat Bürgermeister Marco Beckendorf (die Linke) berichtet. „Wir haben nun das Heft des Handelns in der Hand“, freut er sich.

Unrat bleibt noch

Der Plattenbau am Postplatz stammt von 1968. Zu Zeiten des volkseigenen Betriebes beherbergte er Büros, Küche und Speisesaal sowie im Keller die kommunale Bibliothek. Nach der Wende wurde er vom Betrieb nicht mehr genutzt und kam in Privatbesitz eines Berliners. Seither verfällt das Haus. Vom drinnen gehorteten Unrat geht laut Verwaltungschef keine unmittelbare Gefahr aus. Es wird daher noch geprüft, wann der Zweigeschosser entrümpelt wird.

Auf den etwa 1500 Quadratmetern könnten nach Einschätzung zwei Hand voll Wohnungen entstehen. Dazu sollen erst einmal drei Architekturbüros in einem Ideenwettbewerb um Gestaltungsvorschläge gebeten werden. Die entsprechende Bauplanung und Akquise von Förderdarlehen vorausgesetzt sollte die Realisierung des Ausbaus für 2022 ins Auge gefasst werden, meint der Rathauschef. Barrierefreie Quartiere zu Mietpreisen um die 5 Euro dürften allemal weiter gefragt sein.

Produktionsstätte jetzt frei

Darüber hinaus ist auch das Gelände der eigentlichen Produktionsstätte seit dem Sommer wieder richtig verfügbar. Der US-Konzern Lincoln Electric hat den eigentlich bis 2032 geschlossenen Pachtvertrag gekündigt und sein Areal geräumt. Mit der Schließung des Traditionsbetriebes im vergangenen Jahr hat er sein Interesse an dem Standort aufgegeben.

Nunmehr will sich die Gemeinde Wiesenburg/Mark als Eigentümerin um eine Revitalisierung des Geländes für Gewerbetreibende bemühen. Dafür stehen ebenfalls Planungs- und Abrissarbeiten an, ehe vermutlich 2022 Neuansiedlungen etabliert werden können. Schon vorher ist die Wiederbelebung des kleinen Verwaltungsgebäudes vorgesehen. Dort sollen die Büros – ähnlich wie bei Coconat auf dem Gutshof Klein Glien – für digitale Nutzer hergerichtet werden.

Von René Gaffron

Trödelfreunde haben am Wochenende die Qual der Wahl. Nicht weniger als fünf Fundgruben locken im Hohen Fläming. Permiere hat die Offerte in Grubo.

26.09.2019

Der Runde Tisch Asyl kritisiert in einem offenen Brief den Fachdienst des Kreises Potsdam-Mittelmark. Der weist die Vorwürfe zurück. Das Ressort soll nun mehr Personal und eine neue Leiterin bekommen.

25.09.2019

Vor 30 Jahren herrschte grenzenlose Euphorie. Fotografen aus Berlin und Dichter aus dem Hohen Fläming haben sich daran erinnert. Nun präsentieren sie ihre heutigen Sichtweisen in Wort und Bild.

25.09.2019