Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wusterwitz Viesen boykottiert Jahreshauptversammlung
Lokales Potsdam-Mittelmark Wusterwitz Viesen boykottiert Jahreshauptversammlung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:28 24.02.2019
Amtswehrführer Ronald Melchert (Mitte) mit seinen Stellvertretern Björn Wüstenberg (l.) und Stephan Krauße. Quelle: Marion von Imhoff
Wusterwitz

Der Eklat bei den Feuerwehren im Amt Wusterwitz hat sich auch bei der Jahresvollversammlung am Freitagabend in der Kulturscheune gezeigt. Die Viesener Brandschützer boykottierten die Veranstaltung. Es geht um die Kritik aus ihren Reihen gegen den langjährigen Amtsbrandmeister Ronald Melchert. Der 57-jährige Melchert nannte das Verhalten der Viesener „bockig. Sie hätten hier ihre Vorwürfe auch offen nennen können“.

Melchert ist nur noch wenige Tage im Amt. Er zieht sich nach 24 Jahren von der ehrenamtlichen Position zurück, schon vor Jahren benannte er seine jetzige Amtsperiode als seine letzte. Sie endet im April. Die Stelle wird nach Angaben der Wusterwitzer Amtsdirektorin Ramona Mayer ausgeschrieben und neu besetzt. Mit Wirkung vom 1. März ist der Wusterwitzer Ortswehrführer Björn Wüstenberg neuer Vize-Amtsbrandmeister neben Stephan Krauße. Wüsteberg ist 35 Jahr alt und Speditionskaufmann.

Der 34-jährige Krauße betonte seine Neutralität in der Auseinandersetzung. „Das letzte Jahr war ein relativ schwieriges Jahr für alle.“ Der Stellvertretende Amtsbrandmeister aus Viesen bedauerte, dass Schlichtungsversuche gescheitert waren. „Das ist bisher nicht gelungen.“

Amtsdirektorin Ramona Mayer appellierte während der Jahreshauptversammlung an die Feuerwehrenkameraden, einen Neuanfang zu finden. Die Kritik an Amtsbrandmeister Ronald Melchert wies sie scharf zurück. Quelle: Marion von Imhoff

Amtsdirektorin Mayer appellierte an die Versammelten, einen Neuanfang zu finden. Melchert sagte, er hoffe, dass das mit seinem Nachfolger gelinge. Es waren aber auch skeptische Stimmen zu hören.

Torsten Schulze, von 1994 bis 2016 Ortswehrführer von Wusterwitz, sagte: „Das Seil ist zerrissen, man kann es wieder zusammenknoten, aber der Knoten wird immer bleiben als bitterer Beigeschmack.“ Das Fernbleiben der Viesener und einiger Bensdorfer nannte Schulze „eine Unverfrorenheit und Unhöflichkeit. Ich ziehe den Hut vor den Bensdorfern, die gekommen sind“.

Auch Ehrungen wurden auf der Versammlung ausgesprochen, so für Horst Weiß, der nach fast 15 Jahren die Arbeitsgemeinschaft für Grundschüler bei der Feuerwehr abgab.

Horst Weiß (r.) mit seinen Schützlingen. Sein Nachfolger wurde Mario Püttmann-Voigt (l.). Ganz rechts im Bild Kreisbrandmeister Jens Heinze. Quelle: Marion von Imhoff

Sein Nachfolger wurde Mario Püttmann-Voigt. Mit sieben AG-Kindern zeigte er eine kleine Übung während der Versammlung als Würdigung des Engagements von Horts Weiß. Viele der Kinder wechseln später in die Jugendfeuerwehr. So bildet die AG einen wichtigen Beitrag zur Nachwuchsgewinnung für die Feuerwehr.

Auch der hauptamtliche Kreisbrandmeister Jens Heinze nahm an der Versammlung teil. Er wurde kurz nach Beginn jedoch zu einem Brand in Stahnsdorf gerufen.

Von Marion von Imhoff

Bisher war sie dem Verfall preisgegeben: die Warchauer Dorfkirche. Pfarrer Holger Zschömitzsch glaubt nicht mehr an ein Wunder für das Bauwerk. Als Minimalziel bleibt, die Kirche vor dem Einsturz zu retten.

22.02.2019
Wusterwitz Familienzentrum Wusterwitz - Eltern lernen Rettung ihrer Babys

Wie schnell hat sich ein Kleinkind verschluckt? Was dann zu tun ist, zeigt Torsten Messer im Familienzentrum Wusterwitz in einem zweiteiligen Kurs. Die Babys, die dabei waren, zeigten sich glücklicherweise hochvital.

19.02.2019

Ideen für neue Haarmode holt sie sich aus Italien. Weiterbildung ist für Friseurmeisterin Antje Walter ganz wichtig. Der Name ihres Salons ist seit 20 Jahren Programm.

12.02.2019