Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wusterwitz Wusterwitzer halten zu Melchert
Lokales Potsdam-Mittelmark Wusterwitz Wusterwitzer halten zu Melchert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:23 20.04.2018
Die Wusterwitzer Feuerwehr bekämpft einen Dachstuhlbrand. Den offenen Brief von Zitz, Bensdorf und Viesen findet Ortswehrführer Björn Wüstenberg „respektlos und unkameradschaftlich“. Quelle: Christian Griebel
Anzeige
Wusterwitz

Nach Amtsdirektorin Ramona Mayer distanziert sich auch die Wusterwitzer Ortsfeuerwehr von einem offenen Brief an Landrat Wolfgang Blasig (SPD). Darin hatten die Feuerwehren Zitz, Bensdorf und Viesen Amtswehrführer Ronald Melchert ihr Misstrauen ausgesprochen. Das Schreiben ziele darauf ab, sowohl Melchert als auch die Amtsverwaltung zu diskreditieren, sagte Ortswehrführer Björn Wüstenberg der MAZ. In einer Stellungnahme an diese Zeitung ziehen Wüstenberg und sein Stellvertreter Uwe Schmitz nach. Darin heißt es unter anderem: „Die Verfasser des öffentlichen Schreibens müssen sich für ihre Dreistigkeit und fehlende Achtung gegenüber ihren Vorgesetzten schämen.“ Die Wusterwitzer beteuern, dass ihre Wehr keine Kenntnis vom offenen Brief hatte und diesen auch so nie unterstützt hätte.

Wusterwitzer sehen persönliche Differenzen

Im Gegensatz zu den Unterzeichnern des offenen Briefes ist die Ortswehr Wusterwitz der Meinung, dass sie in Sachen Brandschutz beim Amt stets auf offene Ohren gestoßen ist. „Es gibt keine Veranlassung, sich mit unsachgemäßen und nicht der Wahrheit entsprechenden Vorwürfen in so einer Art und Weise an die Öffentlichkeit zu wenden. Vielmehr gehen wir von der Annahme aus, dass es sich um persönliche Differenzen handelt, welche beiderseits und vor allem nicht öffentlich geklärt werden müssen“, heißt es weiter. Außerdem werfen die Wusterwitzer eine brisante Frage auf: „Können wir uns, wie sonst immer, auf die Hilfe der drei Ortswehren verlassen?“ Immerhin hatten deren Ortswehrführer und Stellvertreter in ihrem Brief angekündigt den Dienst zu quittieren, sollte es keine Neuausschreibung des Amtswehrführers geben.

Anzeige

Krauße hält Bewerbung aufrecht

Auf Nachfrage hat der stellvertretende Amtswehrführer Stephan Krauße erklärt, seine Bewerbung in der laufenden Neuausschreibung für diese Funktion aufrechtzuerhalten. Krauße wohnt in Viesen, gehört aber der Wusterwitzer Wehr an. Neben ihm soll ein zweiter Stellvertreter von Ronald Melchert berufen werden. Damit habe er kein Problem, so Krauße. Allerdings sollte diese Person über die vom Gesetz geforderten Qualifikationen verfügen. Dies trifft auf einen Bewerber aus der Wusterwitzer Wehr nur eingeschränkt zu. Weiterer Zündstoff in der Personaldebatte ist vorprogrammiert. Zumal bekannt ist, dass ein Interessent aus der Bensdorfer Feuerwehr alle Qualifikationen besitzt, aber mit einer überarbeiteten Ausschreibung ausgebremst wird. Ralf Oehme ist kein mehrjähriges Mitglied einer Wusterwitzer Wehr.

Von Frank Bürstenbinder