Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ziesar Glienecke: Täter stehlen gezielt teure Wechselrichter einer Photovoltaikanlage
Lokales Potsdam-Mittelmark Ziesar

Glienecke: Täter stehlen gezielt Wechselrichter einer Photovoltaikanlage

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 26.02.2021
Quelle: Rüdiger Böhme
Anzeige
Glienecke

Der Mitarbeiter eines landwirtschaftlichen Betriebes in der Glienicker Dorfstraße entdeckte am Donnerstagmorgen die Spuren eines Einbruchs. Die Diebe gingen bei ihrer Tat ganz gezielt vor. Sie hatten es ausschließlich auf die Wechselrichter der Photovoltaikanlage des Unternehmens abgesehen. Zwischen Betriebsschluss am Mittwochabend und dem Arbeitsbeginn am folgenden Tag stahlen sie insgesamt zehn Wechselrichter.

Die Geräte dienen zur Umwandlung von Gleichspannung der Photovoltaikanlage in Wechselspannung, sodass diese ins Stromnetz eingespeist werden kann. „Der Sachschaden wird auf eine höhere fünfstellige Summe geschätzt“, teilt Simon Harre, Sprecher der Polizeidirektion West in Brandenburg an der Havel mit. Aufgrund des hohen Gewichts der Wechselrichter, die bis zu 40 Kilogramm auf die Waage bringen, haben die Täter ihre Beute sehr wahrscheinlich mit einem Fahrzeug weggeschafft.

MAZ Havelpost

Der Newsletter für aktuelle Themen in der Stadt Brandenburg und dem Umland – jeden Freitagmorgen neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

„Die Polizei sucht deshalb Zeugen, die verdächtige Fahrzeuge oder Personen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gesehen haben“, so Harre. Hinweise können unter 03381/56 00 an die Polizeiinspektion Brandenburg gemeldet werden. Alternativ steht im Internet ein Hinweisformular unter www.polizei.brandenburg.de oder direkt unter polbb.eu/hinweis zur Verfügung.

Zeugenhinweise gesucht

Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, könnten mit ihren Hinweisen zur Aufklärung einer ganzen Serie ähnlicher Diebstähle beitragen. Im gesamten Land Brandenburg gibt es derzeit mehrere ähnliche Fälle, bei denen die Täter sich vor allem auf landwirtschaftliche Betriebe spezialisiert haben und dort Wechselrichter entwenden. „Die Polizei prüft derzeit die Zusammenhänge zwischen den Taten und ermittelt intensiv. Das Vorgehen der Täter deutet auf ein gezieltes Vorgehen hin“, teilt Simon Harre mit.

Die landwirtschaftlichen Betriebe in der Region werden deshalb um besondere Achtsamkeit gebeten. Eine Kombination aus Alarmanlagen, verstärkter Sicherung der Umfriedung der Betriebsgelände und bewegungsgesteuerte Beleuchtung können schon einen wirkungsvollen Einbruchsschutz bieten. Die Polizei steht zudem für individuelle und kostenfreie Beratungen zum Thema Einbruchsschutz für Betriebe zu Verfügung.

Geräte aller Art können mit künstlicher DNA markiert werden. Quelle: Polizei Brandenburg

Vor allem der Einsatz von so genannter „künstlicher DNA“ kann zusätzlichen Schutz bieten. „Mit dieser können Betriebe ihre Geräte mit einer einmaligen und fast nicht zu entfernenden Eigentumsmarkierung versehen“, erklärt Polizeisprecher Harre. „Dadurch wird der Transport, Besitz und Verkauf von gestohlenen Waren für Verbrecher wesentlich risikoreicher. Diese Markierungen leuchten unter UV-Licht und helfen der Polizei bei der Suche nach dem Diebesgut.“

Beratungen zum Einbruchsschutz und zur Anwendung von künstlicher DNA gibt es von der Präventionsberatung der Polizeiinspektion Brandenburg an der Havel unter: 03381/560 10 80 oder per E-Mail an Mario.Fuchs@polizei.brandenburg.de.

Von MAZ