Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ziesar Warum eine Anwohnerin gegen die Allee-Rodung protestiert
Lokales Potsdam-Mittelmark Ziesar Warum eine Anwohnerin gegen die Allee-Rodung protestiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:07 20.02.2019
Ingrid Tschursch vor der teils gerodeten Allee bei Grüningen.
Ingrid Tschursch vor der teils gerodeten Allee bei Grüningen. Quelle: Marion von Imhoff
Anzeige
Grüningen

An der Landstraße 94 zwischen Grüningen und der Autobahn 2 kreist die Kettensäge. Mehr als ein Dutzend stattliche Linden sind der Fällaktion zum Opfer gefallen.

Grund für die Fällungen ist laut Cornelia Mitschka, Sprecherin des Landesbetriebes für Straßenwesen, der bevorstehende Ausbau der Landstraße. Weil auch ein Radweg entsteht, mussten die Alleebäume weichen.

Der Baumstumpf einer gefällten Linde an der Landstraße 94. Im Hintergrund ist die Ortschaft Grüningen. Quelle: Marion von Imhoff

Für Ingrid Tschursch (67) aus Wollin ist das keine Begründung. Die Linden hätten erhalten werden müssen. „Wir haben für den Radweg gekämpft und wir sind froh, dass er jetzt gebaut wird. Aber wir haben nicht gewusst, dass dafür so viele Linden fallen müssen.“

Die frühere Sachbearbeiterin im Finanzamt Brandenburg, die jetzt im Ruhestand ist, sagt: „Ich hätte es noch verstanden, wenn es kranke Bäume gewesen wären oder nur jeder zweite gefällt worden wäre. Wenn man die Natur erhalten will, darf man im Straßenwesen keinen Unfug machen. Linden sind zudem auch für Bienen wichtig.“

Die stark befahrene Landstraße wird ab Herbst verbreitert. Auf der Seite, auf der nun die Linden gefällt wurden, entsteht der Radweg. Die Linden auf der anderen Straßenseite bleiben stehen.

Von Marion von Imhoff