Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ziesar Musikverein trauert um seinen Dirigenten
Lokales Potsdam-Mittelmark Ziesar Musikverein trauert um seinen Dirigenten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:37 26.04.2019
Immer für die Musik im Einsatz: Heiko Au bringt Kindergartenkindern in Ziesar die Flötentöne bei. Quelle: JACQUELINE STEINER
Ziesar

Er war die musikalische Seele des Blasorchesters. Jetzt müssen die Musiker in Ziesar ohne ihren langjährigen Dirigenten auskommen. Wie der Musikverein auf seiner Homepage mitteilte, ist Heiko Au vor wenigen Tagen nach schwerer Krankheit verstorben. „Wir sind Heiko unendlich dankbar, werden seine Arbeit fortsetzen und in seinem Sinne weiter Musik machen, unserem Publikum treu bleiben, auch wenn es augenblicklich schwer fällt“, heißt es in dem Nachruf des Musikvereins.

Kondolenzliste liegt aus

Heiko Au wird wird am 10. Mai in Brandenburg beigesetzt. An diesem Freitag, 26. April, und am 3. Mai, liegt zu den Probenzeiten des Orchesters in der Aula der Thomas-Müntzer-Oberschule jeweils von 18 bis 20 Uhr eine Kondolenzliste aus.

Musikvereinsvorsitzender Manfred Geserick (l.) überreicht Heiko Au die Goldene Dirigentennadel. Quelle: Silvia Zimmermann

Im April 1996 hatte Heiko Au seine Arbeit als Ausbilder für den Nachwuchs im Blasorchester aufgenommen. Schon wenige Monate später übernahm er die Dirigentenstelle von Vorgänger Karl-Heinz Duschl. Auf zahlreichen Konzertreisen im In- und Ausland begleitete er das Orchester. Zum zwanzigjährigen Jubiläum seiner Tätigkeit beim Musikverein Ziesar erhielt er die Dirigentennadel in Gold des Landesblasmusikverbandes Brandenburg. „Das Schönste am Dirigieren ist, dass ich den Erfolg bei Auftritten gemeinsam mit den Musikern teilen kann“, sagte Au einmal der MAZ.

Von Frank Bürstenbinder

Ein Gartenbesitzer in Görzke hat einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Der Senior ist selbst verletzt worden, als ein Brand außer Kontrolle geriet. Jetzt ermittelt die Polizei gegen ihn.

24.04.2019

Liebhaber von Keramik in allen Variationen haben am Osterwochenende immer ein festes Ziel. Standbetreiber und Besucher schätzen die entspannte Stimmung und familiäre Atmosphäre des Töpferortes.

22.04.2019

Der 43 Hektar große Gewerbepark Ziesar dümpelt vor sich hin. Er dürfte bald wegen seiner schief gefahrenen Laternen als traurige Sehenswürdigkeit gelten. Irgendwann sollen die kaputten Lampen nun wegkommen.

22.04.2019