Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ziesar Im Zeichen der Ökumene: Gottesdienst mit Sternsinger
Lokales Potsdam-Mittelmark Ziesar Im Zeichen der Ökumene: Gottesdienst mit Sternsinger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 07.01.2019
Die Sternsinger mit dem katholischen Pfarrer Stephan Donat und dem evangelischen Gemeindepädagogen Matthias Kopp. Quelle: Silvia Zimmermann
Ziesar

In den Gewändern der Heiligen Drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar klopfen sie an die Türen der Menschen, um die Weihnachtsbotschaft zu verkünden und ihnen den Segen für das neue Jahr zu bringen. Unter dem Motto „Wir gehören zusammen in Peru und weltweit“ sammeln die Kinder Geld für behinderte Kinder. Sie besuchen in ihrer Mission des Kinderhilfswerkes rund 275 Haushalte und Betriebe und sind noch bis zum 12. Januar in und um Ziesar unterwegs. „Die verkündete Botschaft wird freudig aufgenommen und für ihren Gesang und ihre Mühen spenden die Menschen für das Kinderhilfswerk“, sagte Nikolaus Richter von der Pfarrvikarie St. Peter und Paul in Ziesar. Das von den Sternsingern besuchte Gebiet erstreckt sich von Hohenseeden über Wollin, Ziesar, Tucheim bis Altengrabow.

Seit 16 Jahren aktiv

Unterstützung findet Richter durch den Gemeindepädagogen Matthias Kopp aus Ziesar, Veronika Krause aus Gladau und Claudia Minuth in Wollin. „Wir haben bis jetzt zwei Drittel unserer bekannten Adressen wie Haushalte, Einrichtungen und Betriebe aufgesucht. Die Mädchen und Jungen sind in ihrer Freizeit unterwegs“, sagte Richter beim Ökumenischen Abschlussgottesdienst in der Burgkapelle Ziesar. Die Sternsinger sind seit 16 Jahren aktiv. Durch die Initiative des katholischen Pfarrers Andreas Ginzel, der 2012 Ziesar in Richtung Bitterfeld verließ, wurde 2004 die Tradition der Sternsinger in und um Ziesar wieder eingeführt.

Der Kirchenchor mit Kantor Thorsten Fabrizi. Quelle: Silvia Zimmermann

Die Kinder sammelten in den letzten 15 Jahren insgesamt 50 000 Euro für das Kinderhilfswerk ein. Das gesammelte Geld zählen die Mädchen und Jungen am kommenden Sonntag aus. Den Abschlussgottesdienst hielten gemeinsam der katholische Pfarrer aus Genthin Stephan Donath und der evangelische Gemeindepädagoge Matthias Kopp. Es wurde gemeinsam gesungen und Gebete gesprochen. Der Kirchenchor unter Leitung von Thorsten Fabrizi trug Lieder vor. Zum Abschluss des Gottesdienstes wurde gemeinsam das Weihnachtslied „Stille Nacht, heilige Nacht“ in der vollbesetzten Burgkapelle gesungen.

 

Von Silvia Zimmermann

Normalerweise spielen sie in großen Häusern. Doch für die herzliche Aufnahme im Dorf bedankte sich Manfred Preis von den Berliner Philharmonikern samt Ehefrau und Freunden mit einem Konzert.

07.01.2019

Im Juli 2018 fährt ein Mann auf der A 2 bei Wollin mit seinem Audi in einen Lastwagen und kommt ums Leben. Seine Ehefrau wird schwer verletzt. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, bleibt im Dunkeln.

04.01.2019

Die MAZ lädt zur Zeitreise durch Gräben am Rande des Flämings ein. Ortschronist Gerrit Fried hat historische Fotos bereitgestellt. Aktuelle Bilder zeigen, wie die Gebäude nun aussehen.

04.01.2019