Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ziesar Orgelmusik zum Advent in Buckauer Kirche
Lokales Potsdam-Mittelmark Ziesar

Orgelmusik zum Advent in Buckauer Kirche

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 25.11.2021
Organist Fred Litwinski, hier auf der Empore der Brandenburger St. Katharinenkirche, wird in der Feldsteinkirche in Buckau ein Gastspiel geben.
Organist Fred Litwinski, hier auf der Empore der Brandenburger St. Katharinenkirche, wird in der Feldsteinkirche in Buckau ein Gastspiel geben. Quelle: JACQUELINE STEINER
Anzeige
Buckau

Zu einem musikalischen Höhepunkt zum Beginn der Adventszeit lädt am Sonntag, 28. November, um 17 Uhr Dorfkirchenverein Buckau ein. Der Kirchenmusikdirektor Fred Litwinski aus Brandenburg an der Havel spielt am ersten Adventssonntag auf der Böttcherorgel in Buckau.

MAZ Havelpost

Der Newsletter für aktuelle Themen in der Stadt Brandenburg und dem Umland – jeden Freitagmorgen neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Kantor Fred Litwinski, eigentlich der Gebieter von Ostdeutschlands größter Orgel mit 6364 Orgelpfeifen und fünf Manualen in der St. Katharinenkirche in Brandenburg an der Havel, nimmt für ein Gastspiel an der kleinen, aber schönen und weitgehend original erhaltenen Böttcherorgel von 1865 in der Kirche des Flämingdorfs Buckau Platz.

Der Vorstand des Dorfkirchenvereins Buckau freut sich: „Wir sind froh und dankbar, dass es uns gelungen ist, Kantor Fred Litwinski dafür zu gewinnen, bei uns die Advents- und Weihnachtszeit musikalisch zu eröffnen“.

Besondere Atmosphäre in Buckau

Die Besucher des Konzerts können sich auf eine besondere Atmosphäre freuen. In der sehenswerten, nur durch Kerzenschein erhellten, romanischen Buckauer Feldsteinkirche können die Zuhörer eine festlich-besinnliche Stunde zum Advent erleben.

Mit dem Magnifikat, dem Gotteslob der Maria, findet die Orgelvesper ihren Mittelpunkt. Das feierliche Marienlob, aber auch die Musik der 150 Jahre alten, original erhaltenen und restaurierten romantischen Carl-Böttcher-Orgel schaffen eine schöne, fromme Stimmung: Hier kann man jenseits der Hektik und aller Beunruhigungen Atem schöpfen und das Geheimnis des Advent erahnen.

Eingeladen sind zu dieser Marienandacht alle, die einen frohen, besinnlichen Beginn der Adventszeit suchen – ebenso wie musikalisch Interessierte aus Nah und Fern, besonders auch aus Brandenburg an der Havel, sowie alle Freundinnen und Freunde der Dorfkirche Buckau und die Musik-Enthusiasten aus dem Fläming.

Der Eintritt zum Konzert ist wie immer frei. Den Lobgesang der Maria – das Magnifikat – wird der Liturg singen. Es können fast beliebig viele Teilnehmer in die große Feldsteinkirche in Buckau kommen. Der geforderte Mindestabstand kann hier leicht eingehalten werden.

Orgelvesper in Buckau hat Tradition

Mitgebrachter Mund-Nasen-Schutz beim Ein- und Ausgang ist ein Muss. Die Zuhörer werden zwecks Dokumentation um ihre Telefonnummer beziehungsweise E-Mail-Adresse gebeten. Die entsprechende Aufzeichnung wird nach einem Monat selbstverständlich vernichtet.

Die Orgelvespern in der Buckauer Feldsteinkirche gibt es in Buckau bereits seit April 2014. Die Orgelvespern finden immer am letzten Sonntag im Monat um 17 Uhr statt.

Von MAZ