Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ziesar Dorffest mit Hammerschlägen und Zielwerfen
Lokales Potsdam-Mittelmark Ziesar Dorffest mit Hammerschlägen und Zielwerfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:07 02.09.2018
Finn und sein Vater Tobias Danker probieren sich beim Stiefelzielwurf aus. Quelle: Silvia Zimmermann
Anzeige
Steinberg

Eine lange Schlange bildete sich am Samstagnachmittag beim Dorffest in Steinberg beim Kinderschminken. Die vier- bis achtjährigen Mädchen und Jungen wollten sich alle das Gesicht mit bunten Bildern bemalen lassen. Kathleen Britzke hatte viel zu tun und kam nicht einmal dazu, gemütlich einen Kaffee zu trinken und Kuchen zu essen. Wer von den Kleinen nicht so lange warten wollte, vertrieb sich zwischendurch die Zeit auf der Hüpfburg. Die Schar an kleinen und großen Besuchern beim Steinberger Dorffest war wie immer groß.

Eingeladen hatten dazu der Feuerwehrverein und die Steinberger Kirchengemeinde. Seit 1998 laden sich die Steinberger am ersten Sonnabend im September Gäste ein. Von kulinarischen, musikalischen und sportlichen Höhepunkten wurde wieder einiges geboten. So zum Beispiel sportliches Wetteifern beim Kegeln, Stiefelzielwurf, Nageln oder Luftgewehrschießen. Jede Art der Betätigung hatte hier seine Akteure und Fans.

Anzeige
Die Alten Herren von Gräben beim Start zum Löschangriff nass. Quelle: Silvia Zimmermann

Beim Stiefelzielwurf konnte keiner so gut wie Günter Tietz die Stiefel zielgenau in die bereitgestellten Kessel werfen. Auch Kinder probierten sich bei dieser Disziplin aus. Der fünfjährige Finn Danker bekam Unterstützung von seinem Vater Tobias. Zwei Treffer konnten die Bücknitzer für sich verbuchen. Beim Nageln war es eben so spannend. Burkhard Kabelitz und Klaus Pocepnia schafften mit sieben und neun Hammerschlägen den 12 Zentimeter langen Nagel in das Holz zu schlagen. Absoluter Sieger blieb hier wie im jeden Jahr Michael Kabelitz. Er benötigte nur 5 Hammerschläge.

Beim Luftgewehrschießen auf die Scheibe setzte sich Chris Koch mit 29 Treffern in Führung. Christin Falk probierte sich ebenfalls beim Schießen aus. „Ich mache mit, weil es mir Spaß macht“, sagte die Buckauerin. Olaf Gade aus Buckau ist ein begeisterter Kegler und hatte gute Chancen, Sieger zu werden. Bei allen Aktionen standen attraktive Preise wie Wildbrett, das von der Jagdgesellschaft Steinberg zur Verfügung gestellt wurde, in Aussicht. Fans von Volksliedern kamen auch auf ihre Kosten. In der Kirche sang und spielte der Chor „Harmonie“ aus Brandenburg bekannte Volkslieder, die in die ländliche Region um Steinberg passten.

Konzert in der Dorfkirche mit dem Chor Harmonie aus Brandenburg. Quelle: Silvia Zimmermann

Bevor das Dorffest an der Kirche seinen harmonischen Verlauf nahm, kämpften die Kameraden von sieben Männer- und vier Alte Herren Mannschaften der Freiwilligen Feuerwehren um gute Zeiten. „Irgendetwas ist immer, wenn mal alles richtig klappen würde!“, sagte Uwe Nippold etwas enttäuscht nach dem Wettkampf der Steinberger Wehr. Beim Start hatten sich der B-Schläuche zu einen Knäuel verheddert. Das brachte Zeitverlust und am Ende belegten die Kameraden den 5. Platz. Auch die Wolliner und Wenzlower Feuerwehrmänner hatten in Steinberg etwas Pech und belegten die hinteren Plätze. Alles richtig gemacht hatten dagegen die Kameraden aus Viesen und sicherten sich den ersten Platz. Bei den Alten Herren gewannen die Gräbener vor Viesen und Köpernitz/Buckau. Die Steinberger Mannschaft folgte auf den vierten Platz. Das Fest klang mit einer Disco bis in den Morgen aus.

Von Silvia Zimmermann