Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ziesar Wanderlustige aus vier Dörfern haben ein Ziel
Lokales Potsdam-Mittelmark Ziesar Wanderlustige aus vier Dörfern haben ein Ziel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 02.01.2019
Zum Abschluss der Wanderung gab es ein wärmendes Feuer. Quelle: Silvia Zimmermann
Boecke

Eisiger Wind fegte am Neujahrsmorgen über die Wiesen und Felder des Fiener Bruchs. Nieselregen machte das Neujahrswetter noch ungemütlicher. Kein schönes Wetter, um eine Wanderung im neuen Jahr durchzuführen. Trotz diesen unfreundlichen Bedingungen folgten rund 100 Wanderlustige der Einladung der Ortsvorsteher von Boecke und Wenzlow aus dem Amt Ziesar, aus Viesen (Amt Wusterwitz) und dem Brandenburger Ortsteil Mahlenzien.

Vielleicht klappt es in diesem Jahr mit dem Ausbau der alten Verbindung zwischen Boecke und Mahlenzien. Die Ausschreibung wurde wiederholt, weil sich 2018 keine Firma fand.

Dick eingepackt in Regensachen und ausgerüstet mit Schirmen machten sich die wetterfesten Teilnehmer auf den Weg. Die vier Dörfer sind durch alte Feld- und Wirtschaftswege miteinander verbunden. Alle Wanderer treffen am Kreuzweg zusammen, wo ein alter Meilenstein auf die Orte hinweist.

Mahlenziener hatten es am weitesten

Die Teilnehmer kamen mit dem Fahrrad, zu Fuß oder mit einem motorisierten Kremser angefahren. Rund 25 Minuten brauchten die Boecker, um zum Treffpunkt zu kommen. Die Wenzlower und Viesener wanderten etwa 45 Minuten. Mahlenzien liegt am weitesten vom Treffpunkt entfernt, nach einer knappen Stunde waren auch diese Mitwanderer am Ziel eingetroffen. Auf dem Weg zur Neujahrswanderung machten sich auch Ziesaraner und Wolliner.

Teilnehmer der Wanderung. Quelle: Silvia Zimmermann

„Die Idee, dass sich die Menschen aus den vier Orten am Kreuzweg treffen sollten, entstand bereits vor vielen Jahren. Immer am Neujahrstag machten sich einige Mahlenziener auf den Weg nach Boecke zum Frühschoppen bei Wilfried Kahle“, erinnert sich Hartmut Klingsporn, Ortsvorsteher von Mahlenzien. Am Neujahrstag 2018 fand die erste Stern-Wanderung zum Kreuzweg statt, an der sich etwa 120 Personen beteiligten. Die Wanderung kam so gut an, dass für den Neujahrstag 2019 ein weiteres Treffen angesetzt wurde. Der Feuerwehrverein Mahlenzien bot Getränke an. Boecke organisierte mit Wilfried Kahle die Verpflegung.

Ausbau vielleicht in diesem Jahr

In diesem Jahr war auch wieder Amtsdirektor Norbert Bartels mit von der Partie. „2018 überbrachte ich eine Zusage zum Ausbau des Wirtschaftsweges zwischen Boecke bis zur Gemarkung von Mahlenzien. Wir schrieben die Baumaßnahme aus, fanden aber keine Firma. Mittlerweile sind die Baukosten so in die Höhe geschossen, dass eine erneute Ausschreibung erfolgen musste. Wir hoffen, dass wir diese Baumaßnahme 2019 realisieren können“, sagte Bartels. Boeckes Ortsvorsteher Manfred Matthies hatte sich bereits vor vielen Jahre darum gekümmert, das dieser landwirtschaftliche Weg befestigt und erneuert werden soll. „Der Weg kann dann von den Dorfbewohnern, Wanderern, Radtouristen und Betrieben mit Landtechnik genutzt werden“, so Matthies.

Verdiente Rast nach der Sternwanderung am Neujahrstag. Quelle: Silvia Zimmermann

In den letzten Jahrzehnten wurden die Wege immer wieder durch die damaligen ABM-Maßnahmen gepflegt und frei geschnitten, wusste der Viesener Hans Jürgen Schramm zu berichten. Der Heimatverein Boecke ließ 2012 den Wegweiser durch den Steinmetz Gerlach aus Ziesar restaurieren. Die Verantwortlichen hoffen, dass die vier Dörfer noch enger zusammenrücken und zusammenarbeiten. Die Bewohner treffen sich ja bereits bei den Veranstaltungen, wie dem Osterbaumfest in Mahlenzien, beim Lindenfest in Viesen, beim Sommerfest in Boecke oder beim Treckertreffen in Wenzlow.

Von Silvia Zimmermann

Potsdam-Mittelmark Brandenburg an der Havel - Respekt hält Ehe zusammen

Das Jubiläum der Gnadenhochzeit erleben nicht viele Paare. Für Martha und Helmut Wendler war der Respekt immer Grundlage für ihre nunmehr 70-jährige Beziehung.

23.12.2018
Ziesar Ziesar/Weihnachtskonzert abgesagt - Musikverein trauert um langjähriges Mitglied

In diesem Jahr müssen die Fans des Blasorchesters tapfer sein. Das Ensemble verzichtet auf seinen Auftritt am 2. Weihnachtsfeiertag. Der Musikverein trauert um seine verstorbene 1.Trompeterin.

22.12.2018

Die Feuerwehrfrauen bekommen eigene Umkleidebereiche. Außerdem wird an den Standorten Ziesar und Rietz mehr Platz für den Fuhrpark geschaffen. Dafür gibt es vor Weihnachten Fördermittel.

17.12.2018