Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ziesar Von der Hochzeit ins Krankenhaus, weil der Kartoffelsalat sauer war
Lokales Potsdam-Mittelmark Ziesar Von der Hochzeit ins Krankenhaus, weil der Kartoffelsalat sauer war
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:09 30.07.2019
Elisabeth und Gerhard Ballerstedt aus Ziesar blicken auf 70 gemeinsame Ehejahre zurück. Quelle: Silvia Zimmermann
Anzeige
Ziesar

Am Dienstag, 30. Juli, können Gerhard und Elisabeth Ballerstedt aus Ziesar ihren 70.Hochzeitstag feiern - im Volksmund als Gnadenhochzeit bekannt. „Ich habe eine gute Ehefrau“, erzählte Gerhard Ballerstedt. Beide lernten sich 1948 kennen.

Die junge Elisabeth arbeitete in Altengrabow bei den Russen. Gerhard stammte aus Lübars und war ebenfalls dort beschäftigt. „Am Anfang interessierte ich mich gar nicht so richtig für diesen jungen Mann, der immer Reiterhosen und Schaftstiefel trug“, erinnerte sich Elisabeth.

Anzeige

Zur 1000-Jahr-Feier Ziesars hat es gefunkt

Dem jungen Gerd gefiel das zurückhaltende Mädchen und er hielt immer ein Auge auf sie. Zur 1000-Jahr-Feier Ziesars im Oktober 1948 brachte er Elisabeth, die damals im Roten Haus mit ihren Eltern wohnte (später das Landambulatorium Ziesar), mit nach Hause. Dann hat es bei beiden so richtig gefunkt.

„Ich kann mich noch genau daran erinnern. Wir befanden uns im Klostersteig und die Turmuhr schlug fünf Uhr morgens“, erinnerte sich der 93-jährige Gerhard. Bei Elisabeth war es der Charme, den der junge Bursche besaß. Bald stand für beide fest, dass sie zusammenbleiben wollen.

Elisabeth und Gerhard Ballerstedt am Tag ihrer Hochzeit vor 70 Jahren. Quelle: Privat

Geheiratet wurde am 30. Juli 1949 im Rathaus von Ziesar. Das Brautkleid wurde in Ziesar von einer Schneiderin genäht. Der Hochzeitsanzug von Gerhard war geborgt. Mit der Familie feierte das Brautpaar im Roten Haus ihre Hochzeit.

„Da passierte uns ein Malheur. Der für die Feier gemachte Kartoffelsalat war sauer geworden. Die Hälfte der Hochzeitsgesellschaft war erkrankt und musste im Krankenhaus von Ziesar behandelt werden. Das war am anderen Tag Stadtgespräch“, erinnert sich das Jubelpaar.

Das Paar zog vier Kinder groß

Am Dienstag können Gerhard und Elisabeth auf 70 gemeinsame Ehejahre zurückblicken. Am Anfang hatten sie nicht viel. Elisabeth kam 1947 mit ihrer Familie als Flüchtling aus Oberschlesien nach Ziesar. In ihrer Ehe wurden vier Kinder geboren.

„Wir haben immer dafür gesorgt, dass wir unsere Familie versorgen konnten. Wir hatten nebenbei eine kleine Landwirtschaft mit einem Pferd, sieben Ziegen und Schweinen. Später kam der Schrebergarten im Petriteich dazu“, so das Ehepaar.

Die Hochzeitsgesellschaft von 1949 vor dem Roten Haus in Ziesar. Quelle: privat

Seit 1963 bauten sich beide das Wohnhaus in der Badstraße 23 aus. Gerhard arbeitete von 1953 bis zu seinem Ruhestand 1990 als Lokführer. Elisabeth war seit 1963 als Näherin im Zweigbetrieb Brandenburger Kinderbekleidung in Ziesar beschäftigt. Den ersten Urlaub machten beide zur Silberhochzeit. Zum Gratulieren kommen ihre vier Kinder, sechs Enkel und acht Urenkel.

Die Familie hält zusammen

Heute pflegen Gerhard und Elisabeth ihre zwölf Tomatenpflanzen in Töpfen auf der Terrasse und spielen gern noch Karten. „Wir haben beide viel erlebt und durchgemacht“, sagte die 92-Jährige. Stolz ist das Jubelpaar auf die Familie. Alle verstehen sich und halten auch zusammen.

Von Silvia Zimmermann