Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Ärztehaus bleibt in Potsdamer Hand
Lokales Potsdam Ärztehaus bleibt in Potsdamer Hand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:21 11.12.2017
Das Ärztehaus ist eine Institution in Babelsberg. Quelle: Foto: B.G.
Anzeige
Babelsberg

Das von der Schließung durch Investoren bedrohte Ärztehaus in Babelsberg bleibt in heimischer Hand: Für das denkmalgeschützte Gebäude in der Kopernikusstraße wurde ein Käufer gefunden. Nach MAZ-Informationen hat ein Potsdamer Architektenpaar den Zuschlag bekommen.

Den Verkauf bestätigt Frank Petersen, Geschäftsführer des Hamburger Immobilienfonds Evoreal, auf MAZ-Anfrage. Zum Käufer und dessen Plänen könne er sich aber nicht äußern. „Das Haus ist in gute Potsdamer Hände geraten“, sagt er nur. Womöglich könne schon zum 1. Januar die Übergabe der Immobilie an den neuen Eigentümer erfolgen. Evoreal hatte wie berichtet das frühere Strahleninstitut in Babelsberg von der Allgemeinen Ortskrankenkasse (AOK) zum Weiterverkauf übernommen. Dass sich ausgerechnet eine Krankenkasse von einem für die ärztliche Versorgung im Stadtteil wichtigen Haus getrennt hatte, war bei Ärzten und Patienten auf harsche Kritik gestoßen. Sie befürchteten, dass das Gebäude in die Hände von Investoren gerät, die dort Luxuswohnungen einrichten wollen.

Anzeige

Dieses Szenario ist nun offenbar abgewendet. Dass die Mediziner – darunter Zahnärzte und ein Radiologe mit teuren, schweren Geräten – in ihren angestammten Praxen bleiben können, scheint nach dem Kauf durch die Potsdamer Architekten nun möglich. Das Gebäude aus dem Jahr 1927 muss allerdings saniert werden. Diese Woche soll es dem Vernehmen nach ein Gespräch zwischen den neuen Eigentümern, den Ärzten und Vertretern der Stadt zum weiteren Vorgehen geben.

Von MAZonline

Kultur Weihnachtsmärchen - Ganz schön beknackt
10.12.2017