Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Arbeitsmarkt aktuell: weniger Arbeitslose – mehr freie Stellen in Potsdam und Mittelmark
Lokales Potsdam

Agentur für Arbeit: Weniger Arbeitslose in Potsdam und Mittelmark, Jugendliche finden Ausbildungsplätze

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:56 28.10.2021
Alexandros Tassinopoulos, Chef der Arbeitsagentur Potsdam, kann gute Zahlen vom Arbeitsmarkt vorlegen.
Alexandros Tassinopoulos, Chef der Arbeitsagentur Potsdam, kann gute Zahlen vom Arbeitsmarkt vorlegen. Quelle: Bungert, Arbeitsagentur
Anzeige
Potsdam

Es gibt wieder weniger Arbeitslose in Potsdam. Die Agentur für Arbeit legte am Donnerstag die aktuelle Monatsstatistik vor: Vom September zum Oktober sankt die Zahl der Arbeitslosen im Stadtgebiet von 5070 auf 4914, also um 156 oder 3,1 Prozent. Die Arbeitslosenquote beträgt nun fünf Prozent. Damit sind die Zahlen auch deutlich besser als im Vorjahr zur selben Zeit. Damals waren es fast 1000 arbeitslose Potsdamer mehr.

Mittelmark ist in der Vollbeschäftigung

Noch weniger arbeitslos gemeldete Menschen gibt es im Landkreis Potsdam-Mittelmark: Ende Oktober sind es 4276 – und damit 78 oder 1,8 Prozent weniger als im September und 650 weniger als im Oktober 2020. Die Quote beträgt nun 3,7 Prozent.

Lesen Sie auch: Schüler ohne Ausbildungsplatz: Kampagnenbus von IHK, Handwerkskammer und Arbeitsagentur

Seit Jahresbeginn haben sich in Potsdam 10.723 Menschen arbeitslos gemeldet und 11.647 konnten neue Jobs aufnehmen. Im Landkreis sind es 8326 neue Arbeitslose und 8950 Abmeldungen.

Mehr Männer als Frauen arbeitslos

Sowohl in der Stadt als auch im Landkreis machen Männer mit rund 57 Prozent den etwas größeren Anteil unter den Arbeitslosen aus. Der Bestand an Langzeitarbeitslosen geht langsamer zurück als die Gesamtzahl. In Potsdam gibt es rund 2000 Menschen, die teilweise schon jahrelang ohne Job sind, in Potsdam-Mittelmark mehr als 1800. Die höchste Arbeitslosenquote gibt es unter Menschen ausländischer Herkunft mit 15,6 in Potsdam und 10,7 In Potsdam-Mittelmark. Aber auch diese Zahlen sind deutlich niedriger als 2020.

Viele Jugendliche vermittelt: Zahlen sinken

Besonders erfreulich: Es gibt deutlich weniger Jugendliche, die ohne Arbeits- oder Ausbildungsplatz sind. Nur 45 Potsdamer zwischen 15 und 20 Jahren sind noch bei der Arbeitsagentur gemeldet (Quote: 2,5 Prozent) sowie 75 Mittelmärker (2,6 Prozent). Vor einem Jahr lag die Potsdamer Zahl um ein Drittel höher.

„Das freut uns besonders“, sagt Alexandros Tassinopoulos, Vorsitzender der Agentur für Arbeit Potsdam, die auch für den Kreis Teltow-Fläming und die Stadt Brandenburg zuständig ist. „Die Unternehmen unserer Wirtschaftsregion bieten jungen Erwachsenen sehr gute Beschäftigungsperspektiven“, sagt er, weist aber auch auf die „Schattenseite“ der Entwicklung hin: „In manchen Branchen ist die Nachfrage nach Fachkräften hoch und wird als Fachkräftemangel zum Problem.“ Die Agentur setze daher verstärkt auf die Berufsberatung. „Zu viele beginnen ein Studium und merken spät, dass es für sie nicht zum richtigen Beruf führt“, sagt Tassinopoulos.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Das zeigt sich auch an der wachsenden Zahl offener Stellen. In Potsdam gibt es aktuell 2157 Jobs, für die Firmen über die Arbeitsagentur Mitarbeitende suchen. Das sind zwei Prozent mehr als im September und gar 28 Prozent mehr als vor einem Jahr. Ähnlich in Potsdam-Mittelmark: 1955 freie Stellen sind 21 Prozent mehr als im Oktober 2020. Es sind fast ausschließlich sozialversicherungspflichtige Jobs.

Von Alexander Engels