Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Postkarten und Spaziergänge zum Frauenkampftag
Lokales Potsdam

Aktionen zum Frauentag 2021 in Potsdam: Postkarten und Arbeiterinnen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:56 07.03.2021
Postkarten zum Frauentag: Jede dieser Frauen hat einen Bezug zu Potsdam
Postkarten zum Frauentag: Jede dieser Frauen hat einen Bezug zu Potsdam Quelle: Zonta Club Potsdam
Anzeige
Potsdam

Trotz Lockdown wird am Montag auch in Potsdam der internationale Frauentag begangen.

Bereits am Sonntag endete die Veranstaltung „Potsdamerinnen ins Licht“, die von der Bürgerstiftung und dem Projekt Frauenwahllokal ins Leben gerufen worden war. Die Projektionen der Porträts von fünf Potsdamerinnen, die einst die Geschichte der Stadt mitbestimmt haben, flimmerten einen Monat lang über die Wände des ehemaligen Klosterkellers in der Innenstadt. Zum Abschluss der Reihe hielt Potsdams Gleichstellunsgbeauftragte Martina Trauth (Linke) ein Grußwort.

Drei digitale Veranstaltungen in der SLB

Bis zum 13. März laufen die Aktionen im Potsdamer Bildungsforum der Stadt- und Landesbibliothek (SLB) im Rahmen der Brandenburgischen Frauenwoche. Das Themenspektrum reicht dabei von eindrücklichen Reportagen zweier Korrespondentinnen über die Situation von Frauen in Afrika in der Diskussionsreihe „Puls der Zeit: Mit Journalistinnen und Journalisten diskutieren“ über die Buchvorstellung „Akten Einsicht“ zum Thema Gewalt an Frauen mit Autorin und Juristin Christina Clemm bis zur Lesung mit Schauspielerin Mascha Schneider in der Veranstaltungsreihe „Lunchpaket“.

Coronabedingt finden alle Veranstaltungen digital und kostenfrei statt. Alle Informationen gibt es unter www.bibliothek.potsdam.de.

Postkarten: Einnahmen gehen ans Frauenhaus

Eine Postkartenserie mit den Porträts vergessener Vorreiterinnen aus der Stadt hat der Zonta-Club Potsdam auf den Markt gebracht. Lokale Künstlerinnen haben dafür Bilder von Frauen wie Maimi von Mirbach und Käthe Pietschker gestaltet. „Sie waren Pionierinnen, haben Barrieren eingerissen und sich für ihre Ziele und Rechte stark gemacht. Damit sind sie wichtige Vorbilder für heutige Mädchen und Frauen – und somit gesamtgesellschaftlich von besonderer Relevanz“, schreibt die Präsidentin von Zonta in Potsdam, Vicky Pulbvermacher. Der Zusammenschluss berufstätiger Frauen in verantwortungsvoller, führender oder selbstständiger Position will mit den Einnahmen das hiesige Frauenhaus unterstützen.

Spaziergang zu den Arbeiterinnen im roten Nowawes

Mit der Geschichte der Arbeiter­innen in Nowawes haben sich Fußballfans aus der Babelsberger Nordkurve zum Frauentag befasst. Plakate mit Informationen zu den Lebenswegen einzelner Arbeiterinnen führen zu einem Themenspaziergang entlang der Erinnerungsorte durch das heutige Babelsberg.

Von MAZonline