Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Aktionsbündnis schlägt Brücke zwischen Religionen
Lokales Potsdam Aktionsbündnis schlägt Brücke zwischen Religionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 13.05.2019
Vertreter des Aktionsbündnisses „Anders als du glaubst…“ auf den Stufen der Nikolaikirche. Quelle: foto: proWissen
Potsdam

Weltoffen, tolerant, interkulturell und interreligiös. Die Vielfalt der Stadt spiegelt sich auch im Aktionsbündnis „Anders als du glaubst …“ wider, das nach 2016 in diesem Jahr vom 17. Mai bis 18 Juni erneut eine Ausstellung mit einem umfangreichen Begleitprogramm der Potsdamer Öffentlichkeit präsentiert und zum Mitmachen, Zuhören und Diskutieren einlädt.

Fotoausstellung zeigt Potsdams religiöser Vielfalt

Im Mittelpunkt steht die Fotoausstellung „Anders als du glaubst … – Begegnungen“, die vom 21. Mai bis zum 12. Juni in der Stadt- und Landesbibliothek zu sehen sein wird. Die Fotos laden ein, religiöse Vielfalt zu sehen und Geschichten zu den Fotos zu hören. „Wir freuen uns sehr, dass wir die Potsdamer Fotografen Paula Breithaupt, Benjamin Maltry und Adam Sevens, die in verschiedenen interreligiösen und interkulturellen Kontexten arbeiten, für die Ausstellung gewinnen konnten“, sagt Dagmar Grütte vom Verein Neues Potsdamer Toleranzedikt. Die Fotos – zum Teil bis heute unveröffentlicht – visualisieren einerseits die Religions- und Glaubensvielfalt in Potsdam und im Land Brandenburg, andererseits zeigen sie Begegnungen zwischen Fotografen und Protagonisten als besondere Momente der Verbundenheit.

Das Begleitprogramm zur Ausstellung umfasst mehr als 40 eintrittsfreie Veranstaltungen, die in Zusammenarbeit mit 20 Kooperationspartnern – Kirchen und Glaubensgemeinschaften, Bildungsträger, Kultureinrichtungen, Sozialverbände, Vereine – organisiert wurden. Es gibt Vorlesungen an der Universität, Workshops, Tagungen, Vorträge, Konzerte sowie Schüleraktionen. Feierlich eröffnet werden die Begegnungswochen am Freitag um 16 Uhr mit einem Friedenfest auf dem Alten Mark.

Vortrag zu Gewalt in den Religionen

„Das Zusammenleben in einer Stadt ist nicht immer einfach. Deshalb ist es umso wichtiger und auch einfach schön, sich zu treffen“, sagt Bernhard Fricke, Flüchtlingspfarrer im Evangelischen Kirchenkreis Potsdam. Der Verein proWissen Potsdam ist seit der Gründung des Aktionsbündnisses 2015 aktives Mitglied und beteiligt sich mit drei Veranstaltungen. Markus Thurau vom Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr hält am 29. Mai um 18 Uhr in der Wissenschaftsetage einen Vortrag „Gewalt und Gewaltfreiheit im Judentum, Christentum und Islam“. Am 3. und 4. Juni finden zwei Schülerakademien „Happy Hippie Jew Bus“ – Das rollende Klassenzimmer“ statt.

„Anders als du glaubst …“ versteht sich als Brücke zwischen Religionen und Weltanschauungen. Unterstützung kommt aus dem Bundesprogramm „Weißt du, wer ich bin?“ der AG Christlicher Kirchen in Deutschland, der F. C. Flick Stiftung gegen Fremdenfeindlichkeit und der Landeshauptstadt Potsdam.

Das komplette Programm findet sich unter www.anders-als-du-glaubst.info/veranstaltungen/

Von MAZonline

Nach dem Fund von asbesthaltigen Baustoffresten an mehreren Stellen im Landkreis Potsdam-Mittelmark sind illegale Ablagerungen des krebserregenden Materials auch bei Teltow gefunden worden.

13.05.2019

Die einen können gut mit Potsdam, die anderen nicht: In den Ortsteilen des Wahlkreises 2 liegen die Befindlichkeiten und Problemlagen weit auseinander.

16.05.2019

Die MAZ-Serie zur Kommunalwahl – Wahlkreis 4: Babelsberg ist ein Stadtteil mit eigenem Mythos, den zufriedensten Bewohnern, mit den größten Lokalpatrioten, enormem Wachstum – und einigen Problemen.

16.05.2019