Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Pandemie kostet in Potsdam Hunderte Minijobs
Lokales Potsdam

Arbeitsmarkt in Potsdam: Corona-Pandemie kostet Hunderte Minijobs

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:07 13.07.2021
Eingang zur Arbeitsagentur am Potsdamer Horstweg.
Eingang zur Arbeitsagentur am Potsdamer Horstweg. Quelle: Varvara Smirnova
Anzeige
Potsdam

In Potsdam sind im vergangenen Jahr rund 800 geringfügig entlohnte Arbeitsverhältnisse verloren gegangen. Das hat die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) am Dienstag mitgeteilt, die sich hierbei auf neue Zahlen der Bundesagentur für Arbeit beruft.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

„Der Rückgang zeigt, dass Minijobs in der Pandemie schnell zur Falle werden. In unsicheren Zeiten kürzen Firmen zuerst bei den 450-Euro-Kräften, die allerdings weder Anspruch auf das Kurzarbeiter- noch auf das Arbeitslosengeld haben“, kritisiert Rudi Wiggert von der IG BAU Mark Brandenburg.

Lesen Sie auch: Personalschwund bei Hotels und Gaststätten

In der Gebäudereinigung seien prekäre Arbeitsverhältnisse besonders stark verbreitet und würden insbesondere für Frauen zum Karriererisiko. Betroffene müssten besser geschützt und Minijobs ab dem ersten Euro sozialversicherungspflichtig werden.

Von Volker Oelschläger