Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Areal für Künstlerkiez in Potsdam kostet 8,9 Millionen Euro
Lokales Potsdam Areal für Künstlerkiez in Potsdam kostet 8,9 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:31 12.07.2019
Luftaufnahme der Plantage in Potsdam. Im eingezeichneten Bereich wird die Alte Feuerwache abgerissen, damit dort ein neues Kreativzentrum gebaut werden kann. Quelle: Pro Potsdam
Innenstadt

Jetzt ist es raus, wie hoch der Kaufpreis für das Areal an der Alten Feuerwache ist, auf dem das neue Kultur- und Kreativquartier entstehen soll: 8.930.000 Euro soll das 11.235-Quadratmeter-Grundstück kosten, wie aus dem Exposé des Sanierungsträgers hervorgeht. Alternativ besteht die Möglichkeit der Erbbaupacht: 3,5 Prozent Erbbauzins, Laufzeit 50 Jahre. Wie berichtet, läuft die Ausschreibung vom 11. Juli bis zum 6. September. Am 5. November tagt eine Jury. Die Fläche wird zum gutachterlich ermittelten Festpreis ausgeschrieben. Bieter müssen sich mit Nutzungs- und Baukonzept bewerben.

Mix aus Ateliers, Wohnungen und Läden

Baustart ist 2021. Insgesamt soll das „bunte Quartier“ – ein Mix aus Ateliers, Wohnungen, Läden – Ende 2025 fertig werden. Bereits Ende 2023 ist das Herzstück – das Kunst- und Kreativzentrum – bezugsfertig: ein etwa 10.000-Quadratmeter-Standort für Kreativschaffende, wovon 4.300 Quadratmeter mietpreisgebunden sind. Sprich: eine durchschnittliche Anfangsmiete von neun Euro nettokalt. Zielgruppe sind hier die Nutzer des Rechenzentrums, dessen Bestand bis Ende 2023 vertraglich gesichert ist.

Erweiterungen sind möglich

Laut Beschluss der Stadtverordneten vom Mai ist „eine behutsame Nachverdichtung des Areals und Erhöhung der Geschossfläche durch zusätzliche Baufelder im Hof und eine Erhöhung von drei auf vier Vollgeschosse denkbar“ – vorbehaltlich einer B-Plan-Änderung und einer Ausgleichszahlung von 488 Euro je genehmigtem Quadratmeter. Es besteht eine „vorrangige Ankaufoption“ für das Grundstück des Langen Stalls – ein Plus an Geschossfläche von 1200 Quadratmetern.

Von Ildiko Röd

Der Streit um den Abriss des Terrassenhauses an der Schnellstraße geht in die nächste Runde – Der Architekt weist die Kritik zurück. Nun könnte der Fall vor dem Gericht landen

13.07.2019

Erst am Montag soll die Fähre F1 nach Hermannswerder wieder fahren. Der Verkehrsbetrieb musste die Ausfallzeit verlängern.

12.07.2019

Gerade hat der Chef des Hauses Hohenzollern den Prozess um die Rückgabe von Burg Rheinfels verloren, da werden neue Ansprüche bekannt: Der Ururenkel des letzten Deutschen Kaisers erhebt einem Medienbericht zufolge Anspruch auf tausende Kunstwerke – und auf ein Wohnrecht für Schloss Cecilienhof.

12.07.2019