Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Aufbruchsstimmung beim Stadtteilnetzwerk
Lokales Potsdam Aufbruchsstimmung beim Stadtteilnetzwerk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:19 11.04.2018
Arbeitseinsatz gegen Brandreste in der „Scholle 34“. Quelle: privat
Anzeige
Drewitz

Zwei Mal hatte es im Herbst und Winter in der „Scholle 34“ gebrannt, auch Diebstähle und Einbrüche sabotierten das Engagement des Stadtteilnetzwerks in der dunklen Jahreszeit. Doch das war den über 25 Aktiven, die am Sonnabend zu einem Arbeitseinsatz in den Nachbarschaftsgarten in der Geschwister-Scholl-Straße 34 kamen, nicht anzumerken. „Es fühlte sich nach Aufbruchsstimmung an“, sagt Annette Paul, die Geschäftsführerin des Netzwerks.

Am nächsten Wochenende wird zum „Knospentreiben“ geladen

Das wichtigste Tagesziel: Den verrußten Sanitärtrakt säubern, damit in der Draußensaison auch Toiletten vor Ort zur Verfügung stehen. Doch auch Unkraut wurde gezupft und Beete wurden vorbereitet. „Innerhalb der Woche werden wir viele Pflanzen einsetzen, damit es am kommenden Wochenende schon frühlingshaft aussieht“, sagt Paul.

Anzeige

Denn am Sonnabend, 14. April, wird ab 10 Uhr das „Knospentreiben“ gefeiert. Hier haben wir viele Initiativen aus der ganzen Stadt eingeladen, um uns über alle geplanten Aktionen im Jahr 2018 auszutauschen.

Arbeitseinsatz an der „Scholle 34“ Quelle: privat

Noch 2018 hofft man auf Nutzung der Innenräume

Das Stadtteilnetzwerk hat sich für dieses Jahr vorgenommen, auch die ersten Innenräume nutzbar zu machen. Bislang können Veranstaltungen im Westflügel des alten Restaurants nur stattfinden, wenn die Teilnahme das Betreten auf eigene Gefahr auch unterschreiben. Dazu müssen allerdings noch vertragliche Voraussetzungen mit der Stiftung Preußische Schlösser & Gärten geschaffen werden, so Paul.

Von Peter Degener

11.04.2018
Potsdam Frühlingsball des TSC Rot-Gold - Potsdam und Perugia: 45 Jahre „amore“
08.04.2018
11.04.2018