Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Aus fürs Extavium: Das sagen die Potsdamer
Lokales Potsdam Aus fürs Extavium: Das sagen die Potsdamer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 13.02.2020
Das Extavium Quelle: Friedrich Bungert
Innenstadt

Die Nachricht vom Aus für das Potsdamer Mitmachmuseum „Extavium“ bewegt die Potsdamer. Nachdem die letzte Hoffnung der Betreiber auf die nötige finanzielle Unterstützung durch die Stadt am Mittwochabend im Hauptausschuss zerplatzte, kündigten die Betreiber die Schließung im April an. Die Nachricht löste auf der MAZ-Facebook-Seite zahlreiche Reaktionen und vor allem Bedauern aus.

Kritik an der Stadt

„Sehr schade, selbst die Kleinsten waren begeistert und haben viel gelernt.“

„Die Stadt diskutiert die Frage der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit und Rentabilität... Kaum eine Einrichtung im Bereich Bildung, Kunst und Kultur ist das! So gesehen kein Argument. Es ist und war eine Frage des Wollens – die Stadt will nicht und somit ist Schluss...“

„Traurig, dass für so etwas angeblich kein Geld da ist, so geht das nächste den Bach runter... Sehr schade!!!!“

„Schade, die Kinder fanden es dort toll. Dafür sollte mal Geld in die Hand genommen werden.“

„Wir waren da und es war super für den Kleinen – gibt es keine anderen Wege?“

„Könnte hier ein Crowdfunding helfen?“

„Los Parteien, ab auf den Plan. Hier könnt ihr zeigen, was ihr drauf habt.“

„Das ist schade.... Leider wieder etwas weniger für Kinder. Schade das in sowas kein Geld investiert wird...“

„Für jeden Mist ist Geld da! Vielleicht hätte sie 1 Million fordern sollen! Wenn das Extavium schließen muss, wäre das ein herber Verlust für die Bildungslandschaft in Potsdam und Umgebung!“

„Wissenschaft zum Anfassen und Mitmachen. Kinder könnten ja was lernen und nicht nur im Netz chatten. Sehr schade, dass die Stadt nicht erkennt, wieviel Bildung wert ist.“

„Es ist doch immer wieder das Gleiche, für Bildung, Kultur und Daseinsvorsorge ist angeblich kein Geld da... Für Diätenerhöhungen schon. Dem Bürger nicht mehr vermittelbar!“

„Investition in Bildung, noch dazu MINT-Fächer? Wer braucht denn sowas? Weg damit. Man kann immer nur den Kopf schütteln über solche Beschlüsse.“

Lesen Sie mehr:

>>>Entschieden: Das Extavium schließt nach Ostern

>>>Betreiber des Extaviums erheben Vorwürfe gegen die Stadt

>>>Extavium muss Finanzen offenlegen

Von MAZonline

Die Kostüme des Filmparks Babelsberg bekommen bald ein neues Zuhause. Der Rohbau für das 3600 Quadratmeter große Depot ist fertig und feiert Richtfest. Das Projekt soll zur Unesco-Filmstadt beitragen.

13.02.2020

Berittene Polizisten sorgen neuerdings für mehr Sicherheit in Stahnsdorf. Die Reiterstaffel der Bundespolizei unterstützt die Landespolizei beim Schutz vor Einbrechern in Wohnsiedlungen.

13.02.2020

Zu einem Auffahrunfall kam es am Donnerstag im Berufsverkehr in Potsdam. Dabei wurden zwei Frauen verletzt.

13.02.2020