Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Ausstellung zur Sanierung der Potsdamer Innenstadt eröffnet
Lokales Potsdam

Ausstellung zeigt 30 Jahre Sanierung der Potsdamer Innenstadt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 11.09.2021
Baudezernent Bernd Rubelt und die Geschäftsführerin des Sanierungsträgers Potsdam, Sigrun Rabbe, eröffnen eine Ausstellung zur Sanierung der Potsdamer Altstadt
Baudezernent Bernd Rubelt und die Geschäftsführerin des Sanierungsträgers Potsdam, Sigrun Rabbe, eröffnen eine Ausstellung zur Sanierung der Potsdamer Altstadt Quelle: Sanierungsträger
Anzeige
Innenstadt

Unter dem Titel „BlockGeschichten“ ist am Samstag in Potsdam eine Ausstellung zur so genannten „2. Barocken Stadterweiterung“ eröffnet worden. In der Wissenschaftsetage des Bildungsforums am Platz der Einheit markiert diese Rückschau das nahende Ende einer 30-jährigen Sanierungsgeschichte in den Quartieren beiderseits der Brandenburger Straße zwischen der Hegelallee und der Charlottenstraße. Mit betrachtet wird der als Entwicklungsbereich festgesetzte Block 27 zwischen Charlottenstraße und Yorckstraße.

Die „2. Barocke Stadterweiterung“ ist eines der ersten Potsdamer Sanierungsgebiete. Nach Einschätzung von Baudezernent Bernd Rubelt können sich die Sanierungsergebnisse sehen lassen. „Das Gelingen ist – neben der finanziellen Unterstützung von Bund und Land – vor allem dem Engagement der Eigentümer, der Bewohner, der Sanierungsträger Potsdam GmbH sowie vieler weiterer Akteure im Gebiet zu verdanken“, so Rubelt zur Eröffnung der Schau. Jetzt müsse man ein Leitbild entwerfen, wie man das Gebiet beim Klimaschutz, der Mobilität, der Aufenthaltsqualität und der Barrierefreiheit weiterentwickeln kann.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Ausstellung zeigt die Wiedergewinnung der Innenstadt für das Wohnen, die gewerbliche Vielfalt und Nutzungsmischung sowie die Neugestaltung von Plätzen, Promenaden und Straßen. Die Potsdamer können nun im Rahmen der Ausstellung Fotos und Bilder Ihrer Lieblingsorte einreichen; mit diesem Material soll die Schau ergänzt werden. Die Bürger können ihre Bilder selber anbringen oder mailen sie an presse@propotsdam.de.

Gezeigt wird die Ausstellung bis zum 24. Oktober 2021. Die Wissenschaftsetage im Bildungsforum ist Montag bis Freitag jeweils von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

Von maz-online/rai